Harte Kritik an DSDS-Sachse Ramon: "Du lächelst mir zu viel!"

Zschernitz/Südafrika - Am Samstag ging der "Deutschland sucht den Superstar"-Recall in Südafrika in die nächste Runde und Sachse Ramon Kaselowsky (26) musste sich an nicht weniger als einen Michael-Jackson-Song wagen. Für Vocal-Coach Juliette Schoppmann (39) zeigte der sympathische Gebäudereiniger allerdings viel zu wenig Emotionen.

Ein gutes Team: Francesco (v.l.), Ramon und Raphael rocken ihren Auftritt.
Ein gutes Team: Francesco (v.l.), Ramon und Raphael rocken ihren Auftritt.  © TVNow/Stefan Gregorowius

Bevor die 23 verbleibenden Kandidaten dieses Mal an der malerischen Bucht von Storm Rivers Mouth performen dürfen, müssen sich die Sänger und Sängerinnen selbst zu Dreier- und Vierergruppe zusammenfinden und dürfen sich auch ihren Song selber auswählen.

Während Pop-Titan Dieter Bohlen an einigen Gruppierungen rüttelt, steht das Trio rund um Sachse Ramon schnell fest: Zusammen mit Francesco und Raphael wollte sich der 26-Jährige an "We Are The World" von Michael Jackson wagen!

Keine leichte Aufgabe, wie sich bei den Proben mit Vocal-Coach und Ex-DSDS-Teilnehmerin Juliette Schoppmann zeigt.

Nachdem die 39-jährige Gesangs-Expertin den mehrstimmigen Epos erstmal auseinanderlegt und stimmig an das Trio verteilt, gilt es vor allem an den Emotionen von Nordsachse Ramon zu feilen.

Vocal-Coach zu Ramon Kaselowsky: "Du verkaufst den Song nicht richtig!"

Vocal-Coach Juliette Schoppmann, DSDS-Zweite der ersten Staffel, kritisierte Ramon für sein ständiges Grinsen.
Vocal-Coach Juliette Schoppmann, DSDS-Zweite der ersten Staffel, kritisierte Ramon für sein ständiges Grinsen.  © TVNow/Stefan Gregorowius

"Du verkaufst mir den Song nicht richtig. Du lächelst mir zu viel, aber das kommt nicht von innen, sondern nur von der Oberfläche", nimmt sich Schoppmann den Schlager-Fan zur Brust. Auch Kollege Francesco hat, was die Emotionen angeht, ordentlich mit dem MJ-Stück zu kämpfen.

Vor der Jury dann jedoch kann die Gruppe rund um Ramon dann ordentlich abliefern - nicht nur Sänger Pietro Lombardi ist mal wieder vollen Lobes für den 26-jährigen Sachsen.

"Wir dürfen nicht vergessen, woher du kommst, das ist ja gar nicht deine Musik und dafür verdient deine Leistung meinen Respekt", so Pietro.

Dem kann auch Dieter Bohlen nichts hinzufügen. "Ich seh' das wie mein Bro Pietro", bestätigt der Pop-Titan, "das war richtig toll, dafür, dass du ein anderes Genre bedienen musstest!"

Das klingt doch stark nach der nächsten Runde für den Gebäudereiniger - und so kommt es auch: Bis auf den eigentlichen Bohlen-Liebling Vanissa sind alle Kandidaten eine Runde weiter.

Das nächste Mal kann man Ramon dann am Dienstag um 20.15 Uhr bei RTL die Daumen drücken.

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0