Mörtel-Ex fliegt bei DSDS durch und schockt die Jury komplett

Eigentlich nichts ungewöhnliches, so kennen wir Bahati "Kolibri" Venus (29).
Eigentlich nichts ungewöhnliches, so kennen wir Bahati "Kolibri" Venus (29).  © RTL

Köln - Da klappte der Jury fast der Kinnladen runter! Doch nicht wegen "Kolibris" Gezwitscher, sondern weil sie eine echt krasse Veränderung ihres Gefieders durchgezogen hat. Auf den ersten Blick schien jedoch alles ganz normal im Studio...

Vorstellen musste sich die 29-Jährige nicht lange, denn sie ist bereits einschlägig bekannt: Als Ex von Baulöwe Richard "Mörtel" Lugner (83). Auch bei RTL ist Bahati Venus keine Unbekannte, entblößte sie sich doch schon bei der Nackt-Kuppelshow "Adam sucht Eva".

Entblößen ist übrigens schon mal das richtige Wort, in Hinblick darauf, was gleich passierte.

Zunächst musste sie jedoch Dieter Bohlen erstmal Rechenschaft ablegen, warum Lugners Liebespfeil sie abschoss:

"Den Richard habe ich damals in der Lugnercity, seinem Einkaufszentrum, kennengelernt. Und wir waren eben eine Zeit lang zusammen. … Aber dann waren doch die Ziele von jedem unterschiedlich, und deswegen haben sich unsere Wege getrennt.“

Plötzlich kahl! Unter der Perücke trägt die Mörtel-Ex Glatze und schockt damit die Jury.
Plötzlich kahl! Unter der Perücke trägt die Mörtel-Ex Glatze und schockt damit die Jury.  © RTL

Nun ging es jedoch ans Eingemachte, denn Bahati Venus war schließlich nicht zum Kaffeeklatsch angetreten - im Gegenteil: Als Sängerin will sie ab jetzt wahrgenommen werden, nicht mehr Mörtels Ex- (oder wieder?)-Vögelchen.

Dafür hatte die 29-Jährige sogar eine Eigenkomposition mit dem vielversprechenden Titel "Baby" dabei. Doch das war auch Programm. "Du hast gesungen wie ein Baby", speiste der Pop-Titan sie ab. Auch bei H.P. Baxxter flog ihr Auftritt durch.

Doch gesenkten Kopfes das Studio verlassen, kam für "Kolibri" nicht in Frage. Sie setzte zum finalen Angriff an. Mit einem zweiten Song: "System" von Lary. Jetzt war die Aufmerksamkeit ganz auf sie gerichtet. Denn: Bahati zog sich plötzlich die täuschend echte Perücke vom Kopf und zeigt ihre frisch rasierte Glatze!

„Jetzt ist es spooky. Da bekommt man ja Angst.“ Selbst der unerschütterliche Bohlen war verblüfft, fand den neuen Look sogar irgendwas zwischen "gar nicht soooo schlecht" und "cool" - leider ganz im Gegenteil zu den stimmlichen Qualitäten.

„Deine Richtung, wenn Du wirklich bei der Musik bleiben willst, darf nicht die vom ersten Song sein. Nicht dieses kleine, piepsige Mädchen. Du musst krasse Performances machen – etwas zwischen Grace Jones und Frida Gold“, gab er ihr mit auf den Weg.

Bahati versprach, wiederzukommen.

Neu-Jurorin Shirin David (21) war zwar ebenfalls weniger begeistert von den Songs, doch die Glatze fand sie einfach super. Auch der Perücken-Gag kam bei dem Youtube-Star super an, schließlich kreuzte sie selbst vor kurzem mit dem künstlichen Haarschopf auf.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0