DSDS-Favorit Taylor: Erst kam der Zusammenbruch, dann ein "bombenmäßiger" Auftritt

Hamburg/Thailand - Dieter Bohlens DSDS-Favorit Taylor bricht zusammen und muss ins Krankenhaus – nur um danach beim Auftritt mit Antonia "Toni" Komljen mal so richtig zu überzeugen.

Den Krankenhausaufenthalt scheint Taylor gut überstanden zu haben, ebenso wie den Auslands-Recall.
Den Krankenhausaufenthalt scheint Taylor gut überstanden zu haben, ebenso wie den Auslands-Recall.  © Screenshot/Instagram/taylorlucjacobs

Der Auslands-Recall von "Deutschland sucht den Superstar" vor wunderschöner Kulisse in Thailand am Samstagabend wurde von einem medizinischen Notfall überschattet.

20 Kandidaten kämpften noch um den Einzug in die Live-Shows, doch für den Kieler Taylor Luc Jacobs (23) war die Reise im Paradies beinahe vorbei.

Der Bohlen-Liebling brach bei 30 Grand im Schatten und über 70 Prozent Luftfeuchtigkeit plötzlich krampfend zusammen.

Er wirkt apathisch, greift nach den Händen des Personals. Taylor legt sich die Hände der Frauen auf den Kopf, muss immer schwerer atmen. Später erklärte Taylor dazu: „Ich glaube daran, dass Menschen durch Energieströme Kraft auf einen übertragen können.“

Über seinen Zusammenbruch sagte der 23-Jährige: "Es ging mit Schwindel, Kopfschmerzen, Stimme weg los." Aber was war passiert?

Trotz Texthänger gelang ihr das Duett mit Taylor.
Trotz Texthänger gelang ihr das Duett mit Taylor.  © Screenshot/Instagram/tonitrips

"Das war so ein Panik-Gefühl, das ich so von mir noch nicht gekannt habe." erklärt er den Juroren kurz vor seiner Performance.

Angeblich handelte es sich um einen heftigen Migräne-Anfall, der sich mit Medikamenten und ärztlicher Versorgung schnell wieder in den Griff kriegen ließ.

Gerade war Taylor also noch im Krankenhaus, doch schon am nächsten Tag schienen alle Schmerzen wieder vergessen: Taylor kann auftreten. Und wie!

Zusammen mit "Toni" singt er den Radio-Hit "Je ne parle pas francais" von Namika – und zieht die ebenfalls aus Hamburg stammende Kandidaten sogar noch positiv mit. Besonders Chefjuror Dieter Bohlen brachten sie mit ihrem "bombenmäßigen" Auftritt zum Schwärmen.

"Du hast die Nummer tausendmal besser gesungen als Namika" zeigte sich der Pop-Titan beeindruckt.

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0