Horror bei DTM: Mercedes rutscht in Boxengasse in mehrere Menschen

Budapest (Ungarn) - Es sind schreckliche Szenen, die sich beim DTM-Rennen in Budapest am Hungaroring abgespielt haben. Nach schweren Unfällen mit mehreren Verletzten in der Boxengasse musste das Rennen unterbrochen werden.

Der Mercedes Lucas Auer rammte mehrere Menschen. (Symbolbild)
Der Mercedes Lucas Auer rammte mehrere Menschen. (Symbolbild)  © DPA

Nachdem kurz nach Rennstart am Sonntag starker Regen eingesetzt hatte, rutschten unter anderem die Mercedes-Piloten Lucas Auer und Edoardo Mortara in der Boxengasse beim Abbremsen mit ihren Autos weg und trafen dabei jeweils auch Menschen, wie in der TV-Übertragung zu sehen war.

Die Rennleitung berichtete, dass ein Marshall eine schwere Beinverletzung erlitten habe. Er und zwei Mercedes-Mechaniker mit weniger schlimmen Verletzungen seien auf dem Weg in eine Klinik.

Der Marshall wurde mit einem Hubschrauber transportiert, Lebensgefahr bestehe nicht.

"Das war rutschig wie Schmierseife", sagte Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz bei Sat.1. "Das sind Bilder, die keiner sehen will."

Dennoch wurde das Rennen nach rund 30 Minuten Unterbrechung fortgesetzt. Am Ende konnte sich BMW-Pilot Marco Wittmann den Sieg sichern. Der 28 Jahre alte Ex-DTM-Meister setzte sich vor seinen Markenkollegen Timo Glock und Philipp Eng durch.

Titelfoto: Screenshot/YouTube


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0