Es wird immer schlimmer! Youtuberin erhält Todesdrohungen

In ihrem aktuellen Video spricht Darby davon, dass sie regelmäßig Todesdrohungen erhält.
In ihrem aktuellen Video spricht Darby davon, dass sie regelmäßig Todesdrohungen erhält.

Dublin - Als sie eine Anfrage für einen kostenlosen Aufenthalt im Hotel "Charleville Lodge" in Dublin losgeschickt hatte, ahnte Youtuberin Elle Darby noch nicht, was für schlimme Folgen das haben würde.

Doch jetzt wurde aus der routinemäßigen Aktion eines Influencers bitterer Ernst.

Was genau ist passiert? Darby hatte wie so viele ihrer Youtube-Kollegen eine Anfrage an ein Hotel geschickt, um eventuell für einen kostenlosen Aufenthalt das Etablissement in eines ihrer Videos zu erwähnen.

Oft klappt dieses Vorgehen, doch nicht bei Paul Stenson, Chef des "Charleville Lodge".

Er hatte nichts als Spott und Wut für die Anfrage übrig. Postete sogar eine Rechnung über umgerechnet 5,3 Millionen Euro auf Twitter, um die Sache noch unnötig anzuheizen (TAG24 berichtete).

Der Streit eskalierte komplett, Darby wandte sich traurig an ihre Fans, kam mit der Situation so schon kaum zurecht. Doch jetzt wurde alles noch viel viel schlimmer. Wie die Youtuberin in ihrem aktuellen Video berichtet, bekommt sie jetzt täglich Hassnachrichten, in denen man ihr die schlimmsten Dinge wünscht. Und dafür macht sie natürlich Paul Stenson verantwortlich.

Der Hotelbesitzer hatte ihr eine Rechnung von umgerechnet 5,3 Millionen Euro geschickt.
Der Hotelbesitzer hatte ihr eine Rechnung von umgerechnet 5,3 Millionen Euro geschickt.

"Es wäre einfacher gewesen, nein zu sagen und die E-Mail zu ignorieren, anstatt dass ich Todesdrohungen bekomme und mir Krebs an den Hals gewünscht wird", so die Influencerin unter Tränen bei ihren Aufnahmen.

Stenson hatte seine Aktion im Nachhinein etwas richtig gestellt, dass es solche Ausmaße annehmen würde, damit hatte er wohl ebenfalls nicht gerechnet und nicht beabsichtigt. Auf Twitter verteidigte er Darby, sie "hätte ihre Lektion gelernt" und "damit wäre das Thema beendet".

Doch nicht für die Youtuberin: "Mir ist so etwas noch nie passiert, was ich in den letzten Tagen meines Lebens durchgemacht habe. Leute, die mir sagten, dass ich sterben soll, dass sie hoffen, dass meine Kinder Krebs bekommen, es ist schrecklich", so die Frau in ihrem Video weiter.

Sie sei inzwischen schon auf ärztliche Hilfe angewiesen, um mit der Situation klar zu kommen. Sie würde unter Angstzuständen leiden, wahrscheinlich weil sie glaubt, dass ihr Leute für ihre Aktion tatsächlich etwas antun könnten.

Für ihre treue und wachsende Community hat Darby aber am Ende trotzdem noch eine gute Nachricht. Trotz der ganzen Sache möchte sie in Zukunft weiter Videos machen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0