Pferde stürzen in Güllegrube: Feuerwehr muss mit schwerem Gerät anrücken

Dülmen - Zwei in eine Güllegrube gestürzte Pferde sind in Dülmen (Kreis Coesfeld) von der Feuerwehr gerettet worden.

Ein Tierarzt kümmerte sich um das Wohl der Tiere, während diese durch die Jauche liefen.
Ein Tierarzt kümmerte sich um das Wohl der Tiere, während diese durch die Jauche liefen.  © Freiwillige Feuerwehr Dülmen

Die Tiere konnten die Grube nicht aus eigener Kraft wieder verlassen, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte.

Auf einem Foto ist zu sehen, wie sie tief in der Gülle stehen - ihre Beine sind nicht mehr zu sehen. Mit Hilfe eines Krans konnten die Einsatzkräfte die Tiere aus ihrer misslichen Lage befreien.

Ein Tierarzt habe sich während der Rettungsaktion um die beiden Pferde gekümmert - wie genau, sagte ein Feuerwehrsprecher nicht.

Die Tiere wurden ihren Besitzern übergeben. "Diese waren sichtlich erleichtert", hieß es weiter.

Mit Hilfe eines Krans wurden die zwei Tiere schließlich gerettet. (Symbolbild)
Mit Hilfe eines Krans wurden die zwei Tiere schließlich gerettet. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Dülmen

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0