Hier knallt's gewaltig! Bauern retten ihr Obst mit Kanonen

Dürrweitzschen - Alle 15 Sekunden knallt's: Wenn eine Gewitterfront anrückt, schießen die Bauern der Obstland Dürrweitzschen AG mit ihren Hagelkanonen gen Himmel.

Die Obstland-Bauern schießen mit Hagelkanonen auf Wolken...
Die Obstland-Bauern schießen mit Hagelkanonen auf Wolken...

Doch nun hagelte es trotzdem - und zwar Gerüchte. Einige Anrufer forderten gar ein Abschalten der Kanonen - damit es endlich regnet!

Äpfel, Pflaumen, Kirschen und Birnen wachsen auf den "Obstland"-Plantagen zwischen Grimma, Döbeln und Oschatz. Sprecherin Tina Hellmann (30): "Wir haben 1,5 Millionen Bäume. Die brauchen natürlich auch Wasser", sagt sie.

Doch wenn ein Gewitter aufzieht mit Wind, Regen und vor allem Hagel, könne das schon mal eine ganze Ernte ruinieren. Daher machte es "Obstland" wie die Kollegen in Südtirol - und schaffte vor zehn Jahren die erste Hagelschutzkanone an.

"Die ausgesandten Druckwellen verhindern das Anwachsen der Eiskristalle zu Hagelkörnern", erklärt sie. Den verdorrten Rasen haben die Hagelkanonen aber nicht auf dem Gewissen. Ganz im Gegenteil: Die Wassertropfen fallen trotzdem auf die Erde - nämlich als Regen oder Nassschnee. Auch Gewächshäuser, Dächer und Autos profitieren von der Schutzmaßnahme...

...damit es ihnen die Apfelernte nicht verhagelt.
...damit es ihnen die Apfelernte nicht verhagelt.

Titelfoto: PR (Montage)