Crash beim Überholen: Frau in Lebensgefahr

Meerbusch/Düsseldorf – Bei einem schweren Unfall auf der A57 bei Düsseldorf sind am Samstagabend zwei Männer (54,77) schwer und eine Frau (73) lebensgefährlich verletzt worden.

Eines der beiden Unfallautos landete auf der Seite.
Eines der beiden Unfallautos landete auf der Seite.  © Daniel Bothe

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Crash gegen 20.45 Uhr auf der A57 kurz vor dem Autobahnkreuz Meerbusch in Fahrtrichtung Krefeld.

Nach bisherigen Erkenntnissen scherte ein 77-jähriger Autofahrer zum Überholen aus, übersah dabei jedoch ein Fahrzeug, das sich von hinten annäherte.

Der 54-jährige Fahrer bremste noch stark ab, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Er prallte auf das Auto vor ihm, das daraufhin quer über die Fahrbahn schleuderte. Nach einer Kollision mit der Betonschutzwand blieb das Auto auf der Seite liegen.

Während sich beide Fahrer selbstständig aus den Unfallautos retten konnten, wurde eine Beifahrerin (73) im Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr gerettet werden. Alle drei Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Bei der 77-Jährigen kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die A57 komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein bis zu 10 Kilometer langer Stau.

Die Autobahn glich nach dem Unfall einem Trümmerfeld.
Die Autobahn glich nach dem Unfall einem Trümmerfeld.  © Daniel Bothe

Titelfoto: Daniel Bothe

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0