Doppelmandat: AfD-Pretzell redet sich um Kopf und Kragen

Marcus Pretzell (43) geriet auf einer Pressekonferenz in Erklärungsnot.
Marcus Pretzell (43) geriet auf einer Pressekonferenz in Erklärungsnot.  © DPA

Düsseldorf - Im Rahmen der Pressekonferenz der AfD-Landtagsfraktion stand Politiker Marcus Pretzell (43) den Journalisten Rede und Antwort. Doch als es um das Thema Geld ging, geriet der 43-Jährige ins Schlingern.

Weil der Ehemann von Frauke Petry gleichzeitig ein Landtagsmandat und ein Mandat im Europaparlament in Brüssel besitzt, wurde er zu seinen Bezügen gefragt.

Zunächst antwortete der Landesvorsitzende ausweichend: "Es gibt Anrechnungsregeln, weil immer wieder Journalisten behaupten, dass das ganz, ganz viel Geld bringt. Es gibt Anrechnungsregeln sowohl hier im Landtag, aber darüber hinaus auch im Europäischen Parlament", so Pretzell.

Dann ging der AfD-Politiker laut Welt.de ins Detail. "Der Landtag hier zahlt noch irgendwie 28 Komma x Prozent aus. Es gibt aber auf europäischer Ebene wiederum ’ne Regelung, die ’ne Anrechnung der Diäten, die ich hier bekomme, und das sind dann noch 900 Euro und ein paar kaputte plus, aber auch die 2000 oder sonst was, die noch in die Altersvorsorge gehen. Die wiederum werden abgezogen, das befindet sich gerade alles im Abstimmungsprozess miteinander, von den Bezügen im Europäischen Parlament, sodass am Ende, das sei Ihnen gesagt, netto dadurch sogar weniger übrig bleibt, als wenn ich nur ein Mandat ausüben würde", meinte er und versuchte zu erklären, dass er dadurch kaum beziehungsweise keine finanziellen Vorteile genieße.

Die Journalisten hakten jedoch nach, befragten ihn, warum er das Europa-Mandat noch innehabe, obwohl doch beide Ämter aus zeitlichen Gründen kaum ausüben könne. Hätte die Abgabe des Mandats für ihn etwa finanzielle Nachteile?

Ein Mitschnitt zeigt, dass der sonst wortgewandte AfD-Mann hier ins Stammeln kam. "Die Abgabe des Europa-Mandats ist definitiv für mich kein finanzieller Nachteil, sondern wenn wir überhaupt darüber reden, was es finanziell ist, dann ist es, also, Vorteil, Entschuldigung, ja, also, also, das, das, das, das, nee, doch, doch, doch, doch, doch, das Europa-Mandat abzugeben, würde finanziell netto für mich mehr bedeuten, als ich jetzt, als ich jetzt mit beiden Mandaten habe. Netto. Netto."

Anschließend bat der ehemalige Rechtsanwalt die Journalisten, dies ruhig nachzurechnen. Doch beruhigen konnte er die neugierig gewordenen Fragesteller so nicht. Deshalb musste Fraktions-Vize Markus Wagner schlichtend eingreifen.

Auf Stern.de gibt es einen Tonband-Mitschnitt der denkwürdigen Aussagen Pretzells. Seine Worte haben auch im Netz spuren hinterlassen.

"Hauptsache, der Pretzell sitzt nie im Finanzausschuss #afd ~ @sternde", schreibt beispielsweise Stern-Herausgeber Andreas Petzold.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0