Laschet trauert um Luxemburgs Alt-Großherzog: "Er war ein Vorbild"

Düsseldorf / Luxemburg – Der frühere Großherzog Jean von Luxemburg ist am Dienstag im Alter von 98 Jahren verstorben.

Für Armin Laschet (l.) war Jean von Luxemburg (r.) ein Vorbild.
Für Armin Laschet (l.) war Jean von Luxemburg (r.) ein Vorbild.  © DPA

Zu seinem Tod äußerte sich nun Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet.

"Großherzog Jean war ein Europäer der ersten Stunde. Wir verlieren einen großen Staatsmann, der die europäischen Ideale lebte", so Laschet in einer Pressemitteilung.

Jean von Luxemburg war von 1964 bis 2000 Staatsoberhaupt vom letzten Großfürstentum Europas.

Und weiter heißt es: "In den folgenden Jahren engagierte sich Jean von Luxemburg leidenschaftlich für ein friedliches und geeintes Europa. Dafür wurde er in ganz Europa geachtet."

"Er war ein Vorbild", so Armin Laschet weiter.

Schließlich besteht seit nun mehr als zehn Jahren eine privilegierte und enge Partnerschaft zwischen Nordrhein-Westfalen und dem kleinen Nachbarland.

Am 2. April war Ministerpräsident Armin Laschet noch in Luxemburg zu Besuch.

Der neue Großherzog Henri von Luxemburg (M) und seine Frau Maria Teresa (r) nehmen auf dem Balkon des Palais zusammen mit dem bisherigen Großherzog Jean (l) die Huldigung der Bevölkerung entgegen.
Der neue Großherzog Henri von Luxemburg (M) und seine Frau Maria Teresa (r) nehmen auf dem Balkon des Palais zusammen mit dem bisherigen Großherzog Jean (l) die Huldigung der Bevölkerung entgegen.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0