Wegen Warnstreiks bei der Eurobahn: Zahlreiche Zugausfälle in OWL

Düsseldorf/Bielefeld - Wegen eines Warnstreiks sind zahlreiche Züge bei der Eurobahn in Nordrhein-Westfalen am Donnerstagmorgen ausgefallen.

Am Donnerstagmorgen fuhren viele Eurobahnen nicht.
Am Donnerstagmorgen fuhren viele Eurobahnen nicht.

Vor allem Fahrgäste der Linien RB 73 zwischen Bielefeld - Lemgo, der RB 67/71 zwischen Rahden-Münster und der RB 78 zwischen Nienburg - Bielefeld seien betroffen, teilte der Eurobahn-Betreiber Keolis mit. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Betroffen waren ab dem frühen Donnerstagmorgen auch die Standorte in Düsseldorf und Hamm, wie ein EVG-Sprecher sagte.

Insgesamt seien zehn Triebfahrzeugführer im Warnstreik. Die EVG hatte kurzfristig zum Ausstand aufgerufen. Bereits Ende März waren bei der Eurobahn wegen eines Warnstreiks zahlreiche Züge ausgefallen.

Hintergrund ist ein andauernder Tarifstreit. Die Gewerkschaft fordert für die Mitarbeiter der Eurobahn unter anderem 7,5 Prozent mehr Geld.

Ein Teil der Erhöhung soll nach dem Willen der EVG in mehr Urlaub oder in eine Arbeitszeitverkürzung umgewandelt werden können.

Die Eurobahn musste wegen des Streiks einen Schienenersatzverkehr einrichten. (Archivbild)
Die Eurobahn musste wegen des Streiks einen Schienenersatzverkehr einrichten. (Archivbild)

Mehr zum Thema OWL Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0