Toten-Hosen-Doku zeigt Band im Dresdner Schwimmbad und im Dynamo-Stadion

Düsseldorf / Berlin / Dresden - Die Düsseldorfer Band "Die Toten Hosen" hat erste Filmausschnitte ihres neuen Dokumentarfilms mit und über sich selbst veröffentlicht. Die Doku kommt Ende März in die Kinos.

Campino, Sänger der Toten Hosen, bei einem Auftritt in Dresden.
Campino, Sänger der Toten Hosen, bei einem Auftritt in Dresden.  © DPA

Der neue Dokumentarfilm über die Düsseldorfer Punkband Toten Hosen feiert im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin Weltpremiere.

Wie die Film und Medien Stiftung NRW berichtete, soll "Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour" im Friedrichstadt-Palast im Rahmen des Berlinale Special außerhalb des Wettbewerbs gezeigt werden.

Der bundesweite Kinostart ist für den 28. März 2019 angesetzt. Regie führte Cordula Kablitz-Post, die die Band seit mehr als zehn Jahren immer wieder filmisch begleitet.

Gedreht wurde der Streifen 2018, als die Band um Frontmann Campino mit ihrer Rekordtournee "Laune der Natour" die Stadien füllte. Die Filmstiftung NRW förderte den Film mit 150.000 Euro. Die Berlinale dauert vom 7. bis zum 17. Februar.

Szenen aus Dresden in der Toten-Hosen-Doku

Die Toten Hosen bei einem ihrer Auftritte.
Die Toten Hosen bei einem ihrer Auftritte.  © DPA

Die ersten 44 Sekunden aus der Doku geben auch Einblick in zwei Tour-Momente aus Dresden, die bereits 2018 für Aufsehen sorgten. Das Konzert der Toten Hosen im Dresdner Dynamo-Stadion feierten über 20.000 Fans.

In dem ersten Doku-Schnipsel sind zum einen die Vorbereitungen im Stadion zu sehen: Die Band spielt Tischtennis in den heiligen Hallen von Dynamo Dresden.

Für die bekennenden Fußballfans Toten Hosen sicherlich ein großer Spaß. Abgesehen davon, dass die Düsseldorfer Musiker Anhänger von Fortuna Düsseldorf sind.

Ein zweiter Blick in das Vorab-Video zur Doku ist allerdings wesentlich brisanter: Die Band brauchte nach dem Konzert erstmal eine schnelle Abkühlung und brach kurzerhand in das direkt benachbarte Georg-Arnhold-Bad ein.

Campino postete im Anschluss gar ein Foto der Aktion, hielt dabei zwei Bikini-Damen im Arm - der alte Rockstar.

Bei der Dresdner Bäder GmbH kam die Aktion im letzten Sommer garnicht gut an. Wer unerlaubt und ohne Voranmeldung mitten in der Nacht in das Bad klettert, habe mit einer Anzeige zu rechnen, hieß es seitens des Bades: "Uns bleibt nichts anderes übrig, als Anzeige wegen Hausfriedensbruch zu erstatten", erklärte Geschäftsführer Matthias Waurick.

Kein Promi-Bonus für die Toten Hosen, dafür entbrannte ein medienwirksamer Zoff zwischen Punkband und Dresdner Bäder GmbH.

Und am Ende? Gab es eine tolle Reaktion der Toten Hosen. Die Band schrieb eine Entschuldigung und spendete sogar 5000 Euro an das Bad.

Lars Kühl, Sprecher der Dresdner Bäder, reagierte damals im Anschluss mit Humor und sicherer Lied-Kenntnis der Toten Hosen: "An Tagen wie diesen ist es wohl das Beste, einen Schlussstrich unter die Nacht der Nächte zu ziehen."

Die Doku wird zeigen, was die Toten Hosen wirklich in jener Nacht in dem Dresdner Freibad trieben...

Titelfoto: YouTube: Die Toten Hosen

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0