Einsatzkräfte sauer: Irres Schaf foppt Polizei und Feuerwehr schon wieder

Düsseldorf - Seit bereits rund zwei Wochen hält ein durchgeknalltes Schaf in Düsseldorf Polizei und Feuerwehr in Atem. Sein vorerst letzter Auftritt war am Freitagnachmittag.

Vorsichtig pirscht sich der Feuerwehrmann an, aber umsonst ...
Vorsichtig pirscht sich der Feuerwehrmann an, aber umsonst ...  © Patrick Schüller

Die Einsätze verlaufen immer ähnlich: Besorgte Menschen aus dem Stadtteil Hellerhof im Düsseldorfer Süden alarmieren Polizei oder Feuerwehr wegen eines frei herumlaufenden Schafs am Straßen- oder Gleisrand.

Dann rücken die Einsatzkräfte an und versuchen, das Schaf einzufangen - leider immer vergeblich.

Sobald man sich noch so vorsichtig dem Tier nähert, nimmt es Reißaus und verschwindet im dichten Buschwerk einer steilen Böschung. Die Suchaktionen bleiben erfolglos - bis zum nächsten Auftauchen des Tiers.

Am Freitag nun wurde das Schaf auf dem Hellerhofweg entdeckt. Auch dieses Mal flüchtete es und konnte auch bei der anschließenden gut einstündigen Suche nicht mehr ausfindig gemacht werden.

Zum Glück war dieses Mal keine Bahnlinie betroffen. Mehrfach wurde das Tier nämlich in der Nähe der Gleise gesichtet - zum ersten Mal am Bahnhof Hellerhof am 13. Juni (TAG24 berichtete).

In diesen Fällen musste bis zum Ende des Einsatzes der Zugverkehr unterbrochen werden, was jeweils zu erheblichen Verspätungen führte.

Woher das Schaf kommt und was es immer wieder in die Nähe von Straßen und Gleisen treibt, ist und bleibt mysteriös.

Es schaut nochmal kurz ... und das ist es auch schon verschwunden.
Es schaut nochmal kurz ... und das ist es auch schon verschwunden.  © Patrick Schüller

Titelfoto: Patrick Schüller Montage

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0