Er stach wie wild auf Frau (†36) ein: Mutmaßlicher Mörder steht vor Gericht

Düsseldorf – Ein halbes Jahr nach dem Mord an einer 36-jährigen Düsseldorferin auf offener Straße muss sich der mutmaßliche Täter vor Gericht verantworten.

Die Ermittler schnappten den Iraner in Sevilla.
Die Ermittler schnappten den Iraner in Sevilla.  © dpa/Polizei Düsseldorf Montage

Der Prozess werde in zwei Wochen beginnen, teilte das Landgericht am Dienstag mit. Laut Anklage hat der Beschuldigte mit einem Messer von hinten auf die Frau eingestochen. (TAG24 berichtete)

Das Opfer erlitt 27 Stich- und Schnittverletzungen. Drei der Verletzungen, darunter ein Stich ins Herz, waren tödlich.

Das Verbrechen in der Innenstadt hatte für Entsetzen gesorgt. Der Anklage zufolge hatten sich das Opfer und der 44-Jährige gekannt.

Bereits kurz nach der Tat war verschmähte Liebe als mögliches Motiv aufgetaucht. In einem von den Ermittlern als echt eingestuften Brief hatte der Mann der Frau seine Zuneigung offenbart.

Der Angeklagte habe bislang zu den Vorwürfen geschwiegen. Nach der Tat hatte sich der Iraner nach Spanien abgesetzt. Eineinhalb Wochen später war er in Sevilla festgenommen worden. Das Gericht hat für den Fall 18 Verhandlungstage eingeplant.

Titelfoto: dpa/Polizei Düsseldorf Montage

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0