Flugausfälle und Verspätungen: Zahl der Klagen steigt stark

Düsseldorf – Beim Amtsgericht Düsseldorf sind einem Bericht zufolge zwischen Januar und April mehr als 7700 Klagen rund um Flugreisen eingereicht worden.

Für Fluggäste geht es leider nicht immer pünktlich in den Urlaub.
Für Fluggäste geht es leider nicht immer pünktlich in den Urlaub.  © DPA

In mehr als 97 Prozent der Fälle gehe es um Flugverspätungen, berichtet die "Rheinische Post" (Dienstag) unter Berufung auf das Gericht.

Im vergangenen Jahr hatte es dem Bericht zufolge insgesamt rund 12.700 neue Klagen gegen Fluggesellschaften gegeben.

Die hohe Zahl der Klagen machte die Zeitung unter anderem an zahlreichen Flugausfällen und Verspätungen im Sommer und Herbst 2018 fest, die erst jetzt die Gerichte erreichten. Zudem sei Düsseldorf größter Standort der Lufthansa-Billigtochter Eurowings.

Die 2005 in Kraft getretene EU-Fluggastrechteverordnung sieht pauschale Entschädigungen für Kunden vor. Immer wieder nutzen Betroffene für ihre Klagen auch entsprechende Internetangebote.

Dabei zahlt ein Dienstleister dem Kunden etwas weniger als den von der Klage zu erwartenden Betrag, was für diesen einfacher ist, als selbst zu klagen. Anschließend klagt er stellvertretend für den Betroffenen und holt sich so das Geld zurück.

Urlauber haben bei Flugausfällen oder Verspätungen grundsätzlich Anspruch auf eine Entschädigung (Symbolbild).
Urlauber haben bei Flugausfällen oder Verspätungen grundsätzlich Anspruch auf eine Entschädigung (Symbolbild).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0