Grusel-Fund: Flugpassagier mit glitschigen Blutsaugern gestoppt

Düsseldorf – Am vergangenen Mittwoch wollte ein Reisender (62) mit Blutegeln im Gepäck aus der Türkei nach Deutschland einreisen.

Die Tiere wurden am Düsseldorfer Flughafen vom Zoll beschlagnahmt beschlagnahmt.
Die Tiere wurden am Düsseldorfer Flughafen vom Zoll beschlagnahmt beschlagnahmt.  © David Young/dpa/Hauptzollamt Düsseldorf

Sie sollten gegen seine Kopfschmerzen helfen: Diesen Grund hat ein Reisender gegenüber dem Zoll am Düsseldorfer Flughafen angeführt, als er mit mehreren Blutegeln in zwei Wasserflaschen erwischt worden ist.

Die Tiere, erklärte der 62-Jährige, habe er in der Türkei in einer Apotheke gekauft. Dort seien sie mit 80 Cent viel billiger gewesen als in Deutschland.

Pech für den Essener: Die Tiere sind laut Zoll eine geschützte Art, deren Einfuhr nach Deutschland verboten ist.

Die Blutegel wurden sichergestellt und in den Düsseldorfer Aquazoo gebracht, wie die Zöllner am Montag mitteilten.

Der Mann bekam eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Naturschutzgesetz.

Blutegel ernähren sich von Blut und können zu therapeutischen Zwecken auch beim Menschen angewandt.
Blutegel ernähren sich von Blut und können zu therapeutischen Zwecken auch beim Menschen angewandt.  © Hauptzollamt Düsseldorf

Titelfoto: David Young/dpa/Hauptzollamt Düsseldorf

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0