Frau brutal auf offener Straße vergewaltigt

Düsseldorf – Nach einer Vergewaltigung am Samstagmorgen in Düsseldorf sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls. Der Täter hatte zudem einen Zeugen mit einem Messer bedroht.

In Düsseldorf wurde eine Passantin Opfer einer Vergewaltigung (Symbolbild).
In Düsseldorf wurde eine Passantin Opfer einer Vergewaltigung (Symbolbild).  © 123RF

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei Düsseldorf am Diensttag mitteilten, hat sich die Tat am frühen Samstagmorgen ereignet.

Eine Passantin war gegen 4.30 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg aus der Innenstadt in Richtung Düsseltal. Auf der Mülheimer Straße kam ihr ein Mann entgegen und sprach sie an.

Unmittelbar danach schleuderte der noch unbekannte Täter die Frau auf den Boden und vergewaltigte sie. Die Frau schrie laut um Hilfe und attackierte den Mann mit Schlägen und Tritten, sodass er von ihr abließ und flüchtete.

Mindestens ein Zeuge war aufmerksam geworden und verfolgte den Mann, der über die Speldorfer Straße und die Scheidtbruchstraße in Richtung Brehmstraße flüchtete. Stellen konnte er den mutmaßlichen Täter jedoch nicht. Denn dieser bedrohte den Zeugen mit einem Messer.

Da auch die anschließende Fahndung der Polizei erfolglos blieb, sucht die Polizei nach weiteren Zeugen oder Hinweisen auf den Täter.

So soll der mutmaßliche Vergewaltiger aussehen

Die Polizei konnte diese Personenbeschreibung erstellen:

  • etwa 1,55 bis 1,65 Meter Groß
  • 40 bis 50 Jahre alt
  • sprach gebrochenes Deutsch
  • dunklerer Hautteint
  • Bekleidet mit dunkler Reißverschlussjacke und dunkler Hose.

Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 0211-8700.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0