0:2 im Rheinischen Derby: 1. FC Köln bleibt im Bundesliga-Keller

Düsseldorf – Im ersten Rheinischen Derby zwischen Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Köln seit sechs Jahren kam es vor ausverkauftem Haus (51.155 Zuschauer) zu einem 2:0-Sieg für die Fortuna. Rouwen Hennings per Foulelfmeter (38. Minute) und Erik Thommy (61.) trafen für die Gastgeber in diesem von Aggressivität geprägten Bundesligaspiel.

Rouwen Hennings erzielte per Foulelfmeter das 1:0 (38. Minute)
Rouwen Hennings erzielte per Foulelfmeter das 1:0 (38. Minute)  © dpa/Roland Weihrauch

Nach dem Aus im Pokal hieß es für den 1. FC Köln am Sonntag im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf Punkte in der Bundesliga zu holen. Für Trainer Achim Beierlorzer stand viel auf dem Spiel.

Beim Effzeh starteten Ehizibue, Czichos, Schindler, Schaub und Terodde für Schmitz, Jorge Meré, Risse, Modeste und Cordoba.

Fortuna startete mir viel Druck, aber Köln konnte aggressiv dagegen halten.

Die Kölner mussten schon früh verletzungsbedingt auswechseln. Katterbach räumte den Platz, für ihn kam Höger ins Spiel (7. Minute).

Die erste große Chance kam in der 11. Minute für Terodde, der eine Flanke von Hector von nur knapp am Tor vorbeiköpfte. Auf der Gegenseite überraschte Thommy mit einem Distanzschuss (15.).

In den nächsten Minuten ging es hitzig hin und her, ohne dass eine Torchance herausgespielt werden konnte. Nach einem Freistoß von Thommy in der 25. Minute traf Hennings nur den Pfosten.

Nach einem heftigen Zusammenprall in der 27. Minute zwischen Hector und Hennings holte sich Terodde wegen Meckerns eine Gelbe Karte. Das Spiel wurde in dieser Phase aggressiver, es kam immer wieder zu Spielunterbrechungen.

Nach einem Foul von Czichos an Morales erzielte Hennings das 1:0 (37.). Horn ahnte zwar die Ecke, kam aber nicht mehr an den Ball.

Köln drängte auf den Ausgleich, konnte aber nicht erfolgreich einsetzen. Mit 1:0 ging es in die Kabine.

Düsseldorf erhöht und gewinnt Derby

Trainer Achim Beierlorzer (51) muss den 1. FC Köln verlassen.
Trainer Achim Beierlorzer (51) muss den 1. FC Köln verlassen.

Nach Wiederanpfiff blieb Köln am Ball, wieder klopfte Terodde nur knapp neben das Tor (50.).

Nur eine Minute später wurde den Kölnern ein Foulelfmeter verwehrt.

Nach dem Schaub (59.) und Terodde (60.) nicht verwandeln konnte, erhöhte Thommy nach einer Kölner Ecke in der 61. Minute auf 2:0.

Danach ließ Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel seine Mannschaft defensiver Spielen.

Köln warf alles nach vorne, fand in dieser Phase jedoch keine Möglichkeit den Ball ins Tor zu bringen.

Die Aggressivität in den Zweikämpfen blieb dagegen hoch. Schindler musste in der 78. Minute angeschlagen vom Feld. Beierlorzer brachte dafür Modeste ins Spiel.

Während der Effzeh dem Rückstand hinterherlief, verwaltete die Fortuna das Ergebnis.

Köln bleibt nach dem verlorenen Derby im Tabellenkeller hängen und muss bereits am Freitag (20.30 Uhr) zu Hause gegen Hoffenheim ran. Für die Fortuna geht es am Samstag (15.30 Uhr) auf Schalke weiter.

Update: 21.50 Uhr: Katterbach fällt bis auf weiteres aus

Wie Noah Katterbach auf seinem Instagram-Profil mitteilte, hat er sich bei dem Spiel einen Muskelfaserriss zugezogen. "Ich werde jedoch hart arbeiten um stärker und schnell zurückzukommen", schreibt er dazu in seinem Post.

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0