Qualvoller Tod: Mann reisst Hündchen den Schwanz ab

Düsseldorf – Weil er einem Hund den Schwanz abgerissen und ihn so zu Tode gequält haben soll, muss sich ein 39-jähriger Düsseldorfer an diesem Mittwoch (09.00) vor Gericht verantworten.
Der Tod von Zwergspitz "Filou" hat nun ein Nachspiel vor Gericht (Symbolbild).
Der Tod von Zwergspitz "Filou" hat nun ein Nachspiel vor Gericht (Symbolbild).  © Bild-Collage 123RF/ dpa

Der Angeklagte muss sich vor Gericht wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

Die Besitzerin von "Filou" hatte ihr Hündchen bei dem Angeklagten in Obhut gegeben. Zu dem Zeitpunkt soll der Zwergspitz putzmunter und gesund gewesen sein. Als der 39-Jährige den Hund am Abend zurückbrachte, war das Tier schwer verletzt und bewegungslos.

Einen Tag später starb er in einer Tierklinik. Eine Untersuchung ergab, dass dem Hund nicht nur der Schwanz abgerissen worden war, sondern er noch schwere Verletzungen am Hinterleib hatte. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 39-Jährige den Hund bewusst verletzt hat.

Titelfoto: Bild-Collage 123RF/ dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0