Klimademo zum Ferienende: "Fridays For Future" will Flughafen einnehmen

Düsseldorf – Regionale Ortsgruppen von "Fridays For Future" haben für Freitag eine Demonstration am Düsseldorfer Flughafen angekündigt.

Das erste Mal stellen sich die Aktivisten gemeinsam unter dem Motto "Bleib Am Boden".
Das erste Mal stellen sich die Aktivisten gemeinsam unter dem Motto "Bleib Am Boden".  © Horst Konopke

Laut "Fridays For Future Düsseldorf" werden mehrere Ortsgruppen aus der Region Niederrhein/Wupper anreisen, um ein Zeichen gegen klimaschädlichen Flugverkehr zu setzen.

Die Aktion unter dem Motto "Bleib am Boden!" soll gegen 12 Uhr am Fernbahnhof des Flughafens beginnen. Von dort aus wollen die Demonstranten um 12.40 Uhr zum Ankunftsbereich und zum unteren Terminal-Ring laufen. Dort endet die Demonstration gegen 14 Uhr mit einer Abschlusskundgebung.

Laut Organisatoren wollen sich parallel zur Demo rund 300 Aktivisten gegen 15 Uhr im Terminal sowie im Ankunftsbereich des Flughafens im Erdgeschoss zu einem sogenannten "Die In" einfinden. Dabei legen sich die Demonstranten wie tot auf den Boden, um auf ihre Aktion aufmerksam zu machen.

Konkret fordern sie, dass "eine sozial verträgliche und bundesweite CO2-Abgabe eingeführt wird". Dadurch soll die Infrastruktur für ein klimafreundliches Reisen verbessert und das Fliegen gleichzeitig unattraktiver gemacht werden.

Die Betreiber des Düsseldorfer Flughafens stellen sich mit "entsprechenden organisatorischen Maßnahmen" auf die angemeldete Protest-Aktion ein, wie ein Pressesprecher des Flughafens auf dpa-Anfrage erklärte. Bei einem regulären Ablauf der Veranstaltung gehe man daher nicht von Betriebsbeeinträchtigungen aus.

Update, 16.35 Uhr: Etwa 300 Demonstranten, Flughafenbetrieb nicht gestört

Aktivisten protestierten gegen den Flugverkehr.
Aktivisten protestierten gegen den Flugverkehr.  © Horst Konopke

Nach Veranstalterangaben waren rund 300 Schüler aus mehreren NRW-Städten dabei, neben Düsseldorf etwa aus Krefeld, Wuppertal, Duisburg, Aachen und Köln. Der Flughafen schätzte die Teilnehmerzahl auf rund 200 Personen.

Die Aktion "Bleib am Boden!" startete am Flughafenbahnhof, von wo aus sich der Schülertross auf den Weg zum Terminal machte. Dort sammelten sie sich zu einer kurzen Kundgebung auf dem Parkplatz sowie einem sogenannten "Die-In" im Eingangsbereich. Dabei legten sich die Demonstranten wie tot auf den Boden, um auf ihre Aktion aufmerksam zu machen.

Der Betriebsablauf des Flughafens wurde durch die angemeldete Aktion nicht beeinträchtigt, wie ein Airportsprecher auf dpa-Anfrage bestätigte. Demnach sei "die Veranstaltung absolut friedlich" abgelaufen.

Titelfoto: Horst Konopke

Mehr zum Thema Fridays for Future:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0