Kurz vor Abflug nach Sri Lanka: Junge Frau entgeht knapp Zwangsheirat

Düsseldorf – In letzter Sekunde ist eine junge Frau dem Abflug nach Sri Lanka entgangen, wo sie zwangsverheiratet werden sollte.

Die junge Frau verließ auf eigenen Wunsch das Flugzeug und begab sich in die Obhut der Bundespolizei. (Symbolbild)
Die junge Frau verließ auf eigenen Wunsch das Flugzeug und begab sich in die Obhut der Bundespolizei. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Die 21-Jährige hatte am Freitagabend am Düsseldorfer Flughafen bereits im Flugzeug Platz genommen, als eine Polizistin sie aufsuchte und ihre Hilfe signalisierte, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die Polizei hatte zuvor einen Hinweis aus einem Mädchenhaus in Ostwestfalen-Lippe erhalten: Demnach sollte die junge Frau mit ihren Eltern und Geschwistern nach Sri Lanka ausreisen, um dort gegen ihren Willen verheiratet zu werden.

Ursprünglich war ihr vereinbart worden, dass sie sich bei der Polizei bemerkbar machen sollte. Doch bei der Passkontrolle am Freitag habe die junge Frau offenbar Angst gehabt, sich zu erkennen zu geben. Einer sehr nervösen jungen Frau sei eine Bundespolizistin dann in Absprache mit dem Piloten bis in den Flieger gefolgt.

Dort habe die Frau gesagt, dass sie nicht nach Sri Lanka fliegen möchte, da sie dort mit einem ihr unbekannten Mann verheiratet werden sollte. Sie verließ das Flugzeug und wurde anschließend in einem Frauenhaus untergebracht.

Die 21-Jährige hatte sich nicht getraut, die Polizei zu informieren. (Symbolbild)
Die 21-Jährige hatte sich nicht getraut, die Polizei zu informieren. (Symbolbild)  © 123RF/nicoletaionescu

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0