Männer erleben beim Drogenkauf böse Überraschung

Düsseldorf – Ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) der Polizei Düsseldorf hat am Mittwochabend (19. Dezember) vier Männer nach einem Drogenkauf in Düsseldorf festgenommen. Gegen zwei Hauptbeschuldigte (32,49) laufen weitere Ermittlungen.

In der Tüte befand sich ein Kilogramm Marihuana.
In der Tüte befand sich ein Kilogramm Marihuana.  © Polizei Düsseldorf

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf in einer gemeinsamen Erklärung am Donnerstag bekannt gaben, hatten Polizeikräfte den Bereich Luisenstraße/Friedrichstraaße im Stadtteil Friedrichstadt observiert.

Sie beobachteten zunächst, wie der 32-Jährige mit seinem Auto auftauchte. Während zwei Männer im Fahrzeug warteten, nahm der spätere Käufer Kontakt zu einem Verkäufer (49) auf.

Den 49-Jährige hatten die Beamten auf dem Schirm, weil er Betreiber einer Duisburger Großplantage sein soll. Ermittler der "EK Tapas" hatten die Plantage im August 2018 ausgehoben.

Als die Beiden am Mittwochabend einen Drogendeal vollzogen, schlug das MEK zu und erwischte die Männer auf frischer Tat. Die Übergabe war an einer abgelegenen Örtlichkeit geplant gewesen.

Statt des Käufers nahmen die Beamten die Tasche voller Marihuana an sich. Die Drogen wurden beschlagnahmt und alle vier Männer festgenommen. Alle sind bereits wegen Drogendelikten polizeibekannt.

Tatverdächtige kommen vor den Haftrichter

Die Begleiter des Käufers (24,28) wurden nach der Vernehmung wieder entlassen. Gegen die beiden Hauptverdächtigen (32,49) wird weiter wegen des Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Sie sollen an diesem Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Titelfoto: Polizei Düsseldorf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0