Mann stirbt an Haltestelle während Passanten warten: Nur eine Zeugin half

Düsseldorf - An einer Haltestelle in Düsseldorf haben zahlreiche Menschen neben einem Sterbenden auf den Bus gewartet.

Eine Haltestelle in Düsseldorf (Symbolbild).
Eine Haltestelle in Düsseldorf (Symbolbild).  © Caroline Seidel/dpa

"Der Mann war schwer krank", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Es gebe laut Polizei keine Hinweise auf ein Verbrechen. Der Vorfall habe sich bereits am vergangenen Freitag ereignet.

Eine Passantin habe den Notruf gewählt. Die Sofortmaßnahmen der Rettungskräfte seien aber ohne Erfolg geblieben.

Noch auf dem Weg zum Krankenhaus sei der Tod des 70-Jährigen festgestellt worden.

Die Passantin, die die Rettungskräfte rief, sagte der "Rheinischen Post" (Donnerstag), an der Bushaltestelle hätten zahlreiche Menschen gewartet.

Der Mann habe dort mit dem Kopf auf der Brust gesessen. Sie habe sofort Verdacht geschöpft, dass er nicht bloß schlafe. Sein Körper sei bereits ganz kalt gewesen, als sie ihn angefasst habe.

Laut Polizei gebe es keine Anzeichen auf ein Verbrechen. (Symbolbild)
Laut Polizei gebe es keine Anzeichen auf ein Verbrechen. (Symbolbild)  © Udo Herrmann, 123rf

Titelfoto: Caroline Seidel/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0