Fall Metzelder: darum übernimmt nun die Staatsanwaltschaft Düsseldorf

Düsseldorf – Am 3. September wurde Christoph Metzelder wegen des Verdachts auf Verbreitung von Kinderpornografie von Polizeibeamten aufgesucht und seine Wohnung auf den Kopf gestellt.

Christoph Metzelder (38) muss sich wegen der Kinderpornografie-Vorwürfe verantworten. (Archivbild)
Christoph Metzelder (38) muss sich wegen der Kinderpornografie-Vorwürfe verantworten. (Archivbild)  © dpa/Oliver Killig

Der Fall lag bisher bei den Hamburger Ermittlungsbehörden.

Wie die Bild-Zeitung jetzt berichtete, übernimmt nun aber die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen gegen den ehemaligen Fußball-Star.

Gegenüber Bild sagte Nana Frombach von der Oberstaatsanwaltschaft Hamburg: "Wir haben das Verfahren Metzelder an die Staatsanwaltschaft Düsseldorf abgegeben. Grundsätzlich gilt das Tatortprinzip. Bei Vorwürfen der Verbreitung kinderpornographischer Schriften, wird hier in der Regel aber der Wohnort des Beschuldigten zugrunde gelegt.“

Daher habe die Hamburger Staatsanwaltschaft die Akte mit dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei Hamburg an die Düsseldorfer Behörden geschickt, heißt es weiter.

Alle weiteren Ermittlungsergebnisse würden ab sofort von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und dem LKA NRW betreut.

Frombach betonte gegenüber der Bild-Zeitung: "Es gilt weiterhin die Unschuldsvermutung, wir befinden uns weiterhin im Bereich eines Ermittlungsverfahrens."

Der ehemalige Nationalspieler hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.
Der ehemalige Nationalspieler hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.  © dpa/Andreas Gebert

Titelfoto: dpa/Oliver Killig

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0