Lebensgefahr: Geisterfahrer irrt 60 Kilometer über drei Autobahnen!

Düsseldorf - Ein 72 Jahre alter Mann ist auf drei Autobahnen rund 60 Kilometer lang in der falschen Richtung unterwegs gewesen.

Der Geisterfahrer konnte von der Polizei gestoppt werden. (Symbolbild)
Der Geisterfahrer konnte von der Polizei gestoppt werden. (Symbolbild)  © 123Rf/smileus

Beamte stoppten den Geisterfahrer am Mittwochmorgen auf der A46 am Kreuz Neuss-West, wie die Polizei mitteilte.

Demnach war der Mann auf der A44 in Richtung Mönchengladbach auf die falsche Spur geraten und später auf die A61 in Richtung Venlo gewechselt.

Danach habe er seinen Weg auf der A46 fortgesetzt.

Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der 72-Jährige verfahren.

Zu Unfällen sei es nicht gekommen. Die Beamten erstatteten eine Anzeige. Zunächst hatte der WDR berichtet.

Update, 13.52 Uhr

Demnach war der Mann um 4.35 Uhr auf der A44 in Richtung Mönchengladbach auf die falsche Spur geraten und später auf die A61 in Richtung Venlo gewechselt.

Danach habe er seinen Weg auf der A46 fortgesetzt, bis er gegen 5.24 Uhr gestoppt werden konnte. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der 72-Jährige verfahren.

Ein Alkoholtest verlief laut Polizei negativ. Der Mann sei nach seiner Irrfahrt "sichtlich erleichtert" in den Streifenwagen gestiegen.

Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)  © Uwe Herrmann/123rf

Titelfoto: 123Rf/smileus

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0