Neun kuriose Storys aus dem verrückten NRW-Jahr 2018

Düsseldorf – Das kann doch eigentlich nicht wahr sein?! Diese neun Geschichten sind wirklich so passiert im Jahr 2018 in Nordrhein-Westfalen.

Blitzer-Attrappe

Köln – Vor seiner Haustür gilt Tempo 30, dennoch donnerten immer wieder Autos deutlich schneller vorbei. Schließlich hatte ein gelernter Tischler aus Köln genug, er hängte eine selbstgebaute Starenkasten-Attrappe auf.

Vor Gericht fand er eine gnädige Richterin. Ein Verfahren gegen ihn wegen Amtsanmaßung wurde im Dezember eingestellt. Sein Verhalten wecke zwar Sympathie, bleibe aber dennoch strafbar, sagte die Amtsrichterin. Das sei dem Mann aber offenbar nicht bewusst gewesen (TAG24 berichtete).

Ein Kölner hatte einen Starenkasten aus Holz gebastelt und vor sein Haus gestellt, um Autofahrer dazu zu bringen, langsamer zu fahren.
Ein Kölner hatte einen Starenkasten aus Holz gebastelt und vor sein Haus gestellt, um Autofahrer dazu zu bringen, langsamer zu fahren.  © privat/DPA

TONI ERDMANN

Krefeld – Im Krefelder Zoo haben sie die Hoffnung längst verloren. Toni Erdmann ist wie vom Erdboden verschluckt. Auf der Suche nach dem Chef der Erdmännchen-Truppe hatten Zoo-Mitarbeiter im Juni das ganze Gehege umgegraben. Doch Toni blieb verschollen (TAG24 berichtete).

Kleiner Trost: Die übrigen Erdmännchen - in Wirklichkeit alles Erdweibchen - hätten erstaunlich gelassen auf den Verlust ihres einzigen Sexualpartners reagiert.

Der Krefelder Zoo vermisst "Toni Erdmann" - den Chef seiner Erdmännchengruppe.
Der Krefelder Zoo vermisst "Toni Erdmann" - den Chef seiner Erdmännchengruppe.  © Zoo Krefeld/dpa

UNGEHEUER VON LOCH LATUM

Meerbusch – Im Sommerloch kommt Rettung vor dem Tod durch Langeweile oft aus dem rheinischen Baggerloch. Diesmal war es eine Gelbe Anakonda, die in Meerbusch die Anwohner des dortigen Baggersees das Gruseln lehrte - bis Feuerwehrmann Sebastian Schreiner beherzt zugriff und die Würgeschlange im Sack zappelte.

Zuvor hatte es schon Krokodil-Sichtungen in Werne und Ratingen gegeben. In beiden Fällen entpuppten sich die Raubtiere bei der ersten Annäherung aber als Plastikexemplare.

Sebastian Schreiner von der Feuerwehr Düsseldorf hält eine eingefangene Würgeschlange aus dem Latumer See in Meerbusch.
Sebastian Schreiner von der Feuerwehr Düsseldorf hält eine eingefangene Würgeschlange aus dem Latumer See in Meerbusch.  © Federico Gambarini/dpa

KATER NICHT VATER

Alsdorf – Missverständnis in Alsdorf bei Aachen. Ihr Vater sei aus dem zweiten Stock gefallen, berichtete eine aufgeregte junge Frau per Notruf. Vor Ort stellten Polizei und Feuerwehr wenige Minuten später fest, dass ein kleiner Buchstabe eine Situation ganz anders aussehen lässt: "Es war nicht der Vater, sondern der Kater." Der überlebte den Sturz (TAG24 berichtete).

Es war die Katze: Dem Polizeieinsatz lag eine komische Verwechslung zugrunde (Symbolbild).
Es war die Katze: Dem Polizeieinsatz lag eine komische Verwechslung zugrunde (Symbolbild).  © 123RF

IMMER WIEDER MORSBACH

Morsbach – Die bergische Gemeinde Morsbach ist durch seine Hanglage zum Eldorado für tierische Einsätze in Nordrhein-Westfalen geworden. In diesem Jahr plumpste erst eine Kuh durch ein Hallendach und dann ein Pferd durch einen Carport. Allmählich bekommt die Feuerwehr dort Routine.

Eine ausgebrochene Kuh war in Morsbach in ein Wellblechdach eingebrochen und wurde von der Feuerwehr gerettet.
Eine ausgebrochene Kuh war in Morsbach in ein Wellblechdach eingebrochen und wurde von der Feuerwehr gerettet.  © Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis/dpa

HILFESCHREIE

Aachen – Wenn Frauen verzweifelt schreien, ist nicht immer die Polizei gefragt. Vier Streifenwagen konnten Ende Juli in Aachen nichts ausrichten, weil die nächtlichen Schreie aus den Kreißsälen einer Klinik kamen. Dort lagen vier Frauen gleichzeitig in den Wehen. Anwohner hatten Schreckliches vermutet und den Notruf gewählt (TAG24 berichtete).

Ende gut, alles gut: Die Polizei durfte zum Nachwuchs gratulieren. Unter den Frauen war übrigens auch Ramona, Ehefrau des Ex-Fußballprofis Kai Michalke. Die beiden schafften es aufgrund der kuriosen Geschichte in einen RTL-Jahresrückblick.

Grund für die Schreie war die Geburt mehrerer Kinder (Symbolbild).
Grund für die Schreie war die Geburt mehrerer Kinder (Symbolbild).  © 123RF

Schönstes Schlagloch

Mönchengladbach – Aus der Not eine Tugend machen, das kann Maren Dörwaldt. Das Schlagloch vor ihrer Haustür in Mönchengladbach hat sie flugs in einen Miniaturteich verwandelt, Goldfisch-Attrappen inklusive. Inzwischen ist das "schönste Schlagloch Deutschlands" in Kunstharz gegossen - und Mönchengladbach dank seiner holprigen Straßen um eine Attraktion reicher.

 Ein Schlagloch auf der Sittardstrasse in Mönchengladbach wurde kunstvoll gestaltet.
Ein Schlagloch auf der Sittardstrasse in Mönchengladbach wurde kunstvoll gestaltet.  © DPA

Die lüsterne Traktor-Ausfahrt

Bad Münstereifel – Im heißen August ließ ein Pärchen (51,46) in der Eifel seiner Lust freien Lauf. Allerdings befanden sich die Beiden während ihrer Oralsex-Session auf einem Oldtimer-Traktor, so dass es unfreiwillige Zuschauer des Verkehrs der anderen Art gab. Die Polizei musste daher den Spaßverderber spielen und die lustvolle Fahrt stoppen (TAG24 berichtete).

Auf einem Oldtimer-Trecker mit offener Kabine waren die beiden unterwegs. (Symbolbild)
Auf einem Oldtimer-Trecker mit offener Kabine waren die beiden unterwegs. (Symbolbild)  © 123RF

WILDER WESTEN

Wesel – Wenn sich eine junge Ladendiebin am Niederrhein in Westernmanier aufs Fluchtpferd schwingt und davonreitet, wähnt man sich im falschen Film. Doch die Polizei bewies, dass die Verkäuferin, die von dem Diebstahl berichtete, nicht zu tief ins Glas geschaut hatte. Sie entdeckte die diebische junge Frau - kriminalistisches Gespür sei Dank - in einem Reitstall (TAG24 berichtete).

Eine 22-Jährige klaute erst schnurlose Kopfhörer, flüchtete dann auf einem Pferd. (Symbolbild)
Eine 22-Jährige klaute erst schnurlose Kopfhörer, flüchtete dann auf einem Pferd. (Symbolbild)  © 123RF

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0