Nicht an Krebs: Daran sterben die Menschen aus NRW am häufigsten

Düsseldorf – Kreislauferkrankungen waren im Jahr 2017 in Nordrhein-Westfalen erneut die häufigste Todesursache.

Die häufigste Todesursache bleiben Herz-Kreislauferkrankungen. (Symbolbild)
Die häufigste Todesursache bleiben Herz-Kreislauferkrankungen. (Symbolbild)  © 123RF

Durchschnittlich wurden die Menschen in NRW 78,6 Jahre alt - und damit fast ein Jahr älter als noch fünf Jahre zuvor, wie das Statistische Landesamt in Düsseldorf am Donnerstag mitteilte.

Rund jeder dritte Tote (33,1 Prozent) starb an einer Krankheit des Kreislaufsystems. Das entspricht rund 67.716 Menschen. Auch in den Vorjahren waren Kreislauf-Erkrankungen Todesursache Nummer eins.

Die zweithäufigste Todesursache 2017 waren bösartige Neubildungen bei Krebserkrankungen, gefolgt von Krankheiten des Atemsystems. Bei Männern spielten Krebserkrankungen als Todesursache eine größere Rolle (27,6 Prozent) als bei Frauen (22,9 Prozent).

Mit zunehmendem Lebensalter steigen Gesundheitsprobleme deutlich an. (Symbolbild)
Mit zunehmendem Lebensalter steigen Gesundheitsprobleme deutlich an. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0