Sophia, ist dieses Tattoo Dein Ernst? Neu Mädchen (15) soll unter Drogen gesetzt und von mehreren Männern vergewaltigt worden sein Neu Heute wird der MediaMarkt Trier gestürmt! Das ist der Grund 7.322 Anzeige Attentäter von Straßburg: Darum schaltet sich jetzt der Generalbundesanwalt ein! Neu Für nur 14,85 Euro im Monat bekommt Ihr in Berlin die PlayStation 4 Pro 3.229 Anzeige
82

NRW: Große Unterschiede bei Kosten für Kindergärten

BdSt fordert einheitliche Kindergartenbeiträge in Nordrhein-Westfalen

Für die Kindergartenbetreuung müssen Eltern in NRW unterschiedlich viel bezahlen. In einigen Städten gibt es unter Umständen keine Gebühren mehr.

Düsseldorf – Zum neuen Kindergartenjahr hat der Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW die Elternbeiträge in 57 Kommunen verglichen. Hinsichtlich der Beitragsbemessung und damit der finanziellen Belastung gibt es große Unterschiede.

Wie teuer die Betreuung in einem Kindergarten ist, dürfen die Kommunen in NRW selbst festlegen (Symbolbild).
Wie teuer die Betreuung in einem Kindergarten ist, dürfen die Kommunen in NRW selbst festlegen (Symbolbild).

Alle Städte bis auf Arnsberg haben eine Beitragsfreigrenze. Erst ab einem bestimmten Brutto-Einkommen müssen Beiträge entrichtet werden. Während in Arnsberg für eine 45-Stunden Betreuung immer gezahlt werden muss, gilt dies in Münster erst ab 37.000, in Iserlohn sogar erst ab 41.999 Euro.

In manchen Städten muss unter Umständen nichts bezahlt werden, dagegen ist die Betreuung vor allem im Ruhrgebiet vergleichsweise teuer. Tief in die Tasche greifen müssen Eltern in Bottrop, Duisburg und Oberhausen. Die konkrete Belastung ist dabei von der Höhe des Einkommens abhängig.

Ein positives Beispiel ist Düsseldorf. Hier ist die Betreuung von Kindern über drei Jahren generell beitragsfrei. Und seit diesem Mittwoch (01.08.) gibt es in Düren gar keine Gebühren mehr.

Für den Vergleich wurden unterschiedliche Einkommenshöhen sowie die Betreuung für 25 bzw. 45 Stunden zugrunde gelegt.

Da die finanzielle Belastung in einer Berechnung des Bundes der Steuerzahler (BdSt) NRW zwischen 1,92 Prozent und 7,56 Prozent schwanken kann, fordert die Vereinigung einen landesweit einheitlich vorgegebenen Rahmen. Landesweit wird eine Beitragsfreigrenze von 30.000 Euro vorgeschlagen.

Der Koalitionsvertrag der schwarz-gelben Landesregierung bleibt an dieser Stelle vage. "Langfristig streben wir eine allgemeine Beitragsfreiheit für alle Kita-Jahre in Nordrhein-Westfalen an", heißt es dort. Derzeit ist das dritte Kita-Jahr vor der Einschulung in NRW landesweit beitragsfrei. Weitere Befreiungen sehen die bisherigen Haushaltsplanungen nicht vor.

Fotos: 123RF

Verein vermittelt Eizellen: Verstoßen sie gegen das Gesetz? Neu So süß überrascht Matthias Schweighöfer seinen größten Fan! Neu Kieslaster kracht in Leitplanke und kippt um: Ein Toter! Neu HSV-Fan erlebt im Weihnachtskalender ihr grün-weißes Wunder Neu Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 3.032 Anzeige "Leichnam wie Abfall behandelt": Lebenslange Haft für Mord an Ex-Freundin! Neu Leopard zerfleischt Mönch beim Morgengebet Neu MediaMarkt Bochum verkauft diesen 65-Zoll-TV zum Spitzenpreis! 1.878 Anzeige Er glaubt, er wohnt in Florida! Wer hat Steffen gesehen? Neu Endlich zu Dritt: DSDS-Giulio und seine Nicole haben Tochter bekommen! Neu Gewaltverbrechen in Gießen: Wird der Fall nun dank "Aktenzeichen XY" gelöst? Neu Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 6.396 Anzeige Feuerwehrleute getötet! Fällt heute das Urteil? Neu Nach Horror - Unfall: Sophia Flörsch will zurück auf die Piste Neu Darum rührt ein Foto von vier Hunden gerade alle zu Tränen Neu Nach Platzverweis: Das sagt Bayern-Star Müller zu seinem heftigen Kung-Fu-Foul Neu Sebastian Fitzeks Psychothriller "Passagier 23" landet im TV Neu Toter in Straubing gefunden: Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus Neu Update
Lotto-Gewinner aus dem Erzgebirge holt 15 Millionen Euro nicht ab Neu Blitz schlägt in Haus ein: Mädchen (6) stirbt, weil sie in diesem Moment mit dem Handy spielte Neu
Mann bedroht Ex-Kolleginnen mit Waffe und verschanzt sich in Firma: Tatverdächtiger festgenommen! Neu Update Ferienwohnungen: Airbnb muss Namen und Adressen der Gastgeber offenbaren Neu Nach Horror-Trennung: Trifft sich "Bachelor in Paradise"-Paar im Dschungelcamp wieder? 778 Geldsegen auf der Autobahn: Plötzlich lag die Kohle rum 1.623 Polizist bei Großrazzia gegen Autoschieber festgenommen! 1.042 Nach tödlicher Fahrt durch Fußgängerzone: 18-Jähriger im Mordprozess angeklagt 433 Sie sagte schon 9/11 voraus: Wahrsagerin prophezeit düsteres 2019 11.160 Pilot überfliegt Forschungsstation in der Antarktis: Was er dann findet, ist grausam 5.886 Strobl über islamistische Gefährder: "Die ganz Gefährlichen haben wir unter Beobachtung" 1.684 Lehrerin fälscht Arzt-Rechnungen, um sich Designertaschen zu kaufen 597 Urteil in Luxemburg: GEZ ist rechtens! 3.115 Update Bevor dieses Mädchen (10) ein Handy bekommt, lassen Eltern sie einen harten Vertrag unterschreiben 4.678 Diese BMW verkaufen sich gerade richtig gut 1.501 Traurig: Bald wird es niemanden geben, der ihr Aussterben bemerkt 194 Influencerin verliert Kind nach zwei Tagen: Das sagt die Berliner Charité! 5.818 Studie belegt: So selbstverliebt sind Wähler von AfD und Linke 1.018 Einbrecher muss zwei Tage in fettverschmiertem Schacht ausharren 1.379 Weltrekord! Frau springt mit 102 Jahren aus Flugzeug 447 Ist die GEZ rechtens? Heute fällt das Urteil! 3.216 Dieser Kölner Schrank ist mehr als 170.000 Euro wert! 93 Fünf Männer festgenommen: Wollten sie eine Bank ausrauben? 1.341 Update "Pretty Woman" feiert Europa-Premiere in Deutschland 299 Jetzt wird's heiß! Diese Sexpertin zieht ins Dschungelcamp 2.697 So trotzig reagiert Til Schweiger auf die heftige Kritik aus den USA 799 Opel-Mitarbeiter protestieren wieder gegen Verkaufspläne des Autobauers 62 Polizei sucht weiter nach Krawallmachern vom G20-Gipfel 60 Schock am Abend: Buttersäure tritt aus und verletzt Kinder und Erwachsene 111 Vergewaltigte er mehrere Frauen? Ermittlungen gegen Star-Regisseur Dieter Wedel gehen 2019 weiter 602 Ernsthaft? Wer hier Frauen länger als 14 Sekunden ansieht, muss eine Strafe zahlen 3.147