NRW-Minister will Migranten schneller einbürgern

Düsseldorf – NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) will laut einem Medienbericht Zuwanderern mit "besonderen Integrationsleistungen" bereits nach vier Jahren eine Einbürgerung ermöglichen.

NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (48) will gut integrierte Zuwanderer schneller einbürgern
NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (48) will gut integrierte Zuwanderer schneller einbürgern  © DPA

Eine entsprechende Initiative wolle Stamp auf der am Donnerstag startenden Integrationsministerkonferenz in Berlin einbringen, berichtet die "Rheinische Post" und bezieht sich auf Informationen aus dem Ministerium.

An dem Treffen unter dem Vorsitz Berlins nehmen die für Integration zuständigen Minister und Senatoren der Länder teil.

Bisher müssen Zuwanderer acht Jahre in Deutschland mit einer Aufenthaltserlaubnis gelebt haben, um eingebürgert werden zu können. Nur in Einzelfällen reichen sieben oder sechs Jahre.

Im März hatte Stamp in NRW bereits die Chancen auf eine Aufenthaltsgenehmigung für gut integrierte, aber nur geduldete Ausländer in Nordrhein-Westfalen erhöht. Damals stellte er einen entsprechenden Erlass an die über 80 Ausländerbehörden in NRW vor.

Bisher können Zuwanderer im Regelfall erst nach acht Jahren Aufenthalt in Deutschland eingebürgert werden.
Bisher können Zuwanderer im Regelfall erst nach acht Jahren Aufenthalt in Deutschland eingebürgert werden.  © DPA

Titelfoto: Bild-Montage dpa/dpa

Mehr zum Thema Köln Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0