11.000 Euro mit Fake-Shop ergaunert: Wer kennt diesen Mann?

Düsseldorf – Die Polizei fahndet mit Fotos nach einem Kriminellen der einen Internet-Fake-Shop betrieben haben soll.

Nach diesem Mann sucht die Polizei.
Nach diesem Mann sucht die Polizei.  © Polizei Dass

Der unbekannte Betrüger soll einen Schaden von rund 11.000 zu verantworten haben. Dies teilte die Polizei am Freitagvormittag mit.

Er soll sich mit seinem Fake-Shop einen fünfstelligen Betrag auf ein Konto ergaunert haben.

Zwischen dem 22. und 26. Februar 2019 hat er laut Polizei das Geld an verschiedenen Geldautomaten in Düsseldorf vom Konto abgehoben.

Fake-Shops sind, als Online-Händler getarnte Webseiten mit denen Betrüger ans Geld ihrer Opfer kommen wollen.

Die Verbraucherzentrale Deutschland gibt Tipps, wie man sich vor solchen Fake-Shops schützen kann.

Die folgenden Punkte können bei der Erkennung solcher betrügerischer Websites helfen:

  • Auffällige Internetadresse (zum Beispiel ".de.com")
  • Unsichere Zahlungsweise (nur Vorkasse)
  • Auffallend günstige Preise (sollten die Preise auffallend niedrig sein, lohnt sich oft ein Verdacht)
  • Falsche Gütesiegel
  • AGB: "Ein deutliches Erkennungszeichen für Fake-AGB ist es, wenn sie in schlechtem Deutsch aus einem Übersetzungsprogramm daher kommen."
  • Impressum: Ein Impressum muss u. a. die Adresse, einen Vertretungsberechtigten und eine E-Mail-Adresse enthalten. Außerdem einen Verweis auf das Handelsregister. Letzteres kann im Zweifel genauer überprüft werden.

Hinweise zum Gesuchten nimmt das Kriminalkommissariat 31 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 - 870-0 an.

Wer den Gesuchten kennt oder Hinweise geben kann, soll sich bei der Polizei Düsseldorf melden.
Wer den Gesuchten kennt oder Hinweise geben kann, soll sich bei der Polizei Düsseldorf melden.  © Polizei Düsseldorf

Titelfoto: Polizei Düsseldorf

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0