Vom Bordell ins IS-Frauenhaus: Mutmaßliche Islamistin packt aus 2.281
Lena Meyer-Landrut bekommt zuckersüße Liebeserklärung, aber von wem? Top
FC Bayern erteilt Pochettino Absage! Das sind die Gründe Top
Am Freitag bei Euronics: Apple AirPods zum mega Preis! 2.851 Anzeige
So war das Geheimkonzert von Robbie Williams in Hamburg Top
2.281

Vom Bordell ins IS-Frauenhaus: Mutmaßliche Islamistin packt aus

Prozess gegen mutmaßliche IS-Terroristin in Düsseldorf

Eine mutmaßliche IS-Terroristin hat beim Prozess in Düsseldorf über ihre Vergangenheit und den Weg zum IS ausgesagt.

Düsseldorf – Vom Dortmunder Straßenstrich zur vollverschleierten Frau eines IS-Terroristen: Eine Syrien-Rückkehrerin hat über ihren Weg aus dem Rotlichtmilieu zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) berichtet.

Die mutmaßliche IS-Terroristin Derya Ö. (27) aus Bochum muss sich vor Gericht verantworten.
Die mutmaßliche IS-Terroristin Derya Ö. (27) aus Bochum muss sich vor Gericht verantworten.

Sie habe die Schule in Bochum nach der neunten Klasse ohne Abschluss verlassen und im Alter von 17 Jahren in einer Dortmunder Disco einen Mann kennengelernt, der sie zur Prostitution auf dem Straßenstrich gezwungen habe, berichtete die 27-jährige Derya Ö. am Dienstag im Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer Oberlandesgerichts.

Beim dritten Fluchtversuch habe sie ihrem brutalen Zuhälter entkommen können. Ihre Strafanzeige sei im Sande verlaufen. Später habe sie einen Duisburger Rocker kennengelernt und begonnen, freiwillig in Wuppertal als Prostituierte zu arbeiten - sechs Tage in der Woche. Etwa ein Jahr lang sei sie kokainabhängig gewesen und habe ihr Leben ändern wollen.

Sie habe sich getrennt, sei zu ihrer Mutter nach Bochum zurückgezogen, habe über Facebook IS-Kämpfer Mario kennengelernt und sich in ihn verliebt. Er habe sie nach Syrien gelockt.

Dort angekommen, habe sie zunächst in einem IS-Frauenhaus wohnen müssen und den deutschen IS-Kämpfer Mario dann in einer provisorischen Prozedur geheiratet, weil zu der Zeit ein Angriff gedroht habe.

Schüsse in die Luft und Geburt ihres Sohnes

Die Angeklagte berichtete über die Geburt ihres Sohnes in Mossul (Symbolbild).
Die Angeklagte berichtete über die Geburt ihres Sohnes in Mossul (Symbolbild).

Vom IS habe sie in Deutschland nicht viel mitbekommen: "Ich wusste, die kämpfen, aber ich wusste nicht, wie extrem die sind", sagte sie. Sie stamme aus einer nicht religiösen Familie und habe das Beten erste lernen müssen.

Ihr Mann habe neben einer Pistole und einer Kalaschnikow auch einen Sprengstoffgürtel besessen. Er sei zunehmend gewalttätig geworden. Sie habe sich schließlich von ihm getrennt, in der Türkei aber festgestellt, dass sie schwanger sei: "Er hat sich darüber gefreut. Ich bin wieder zu ihm zurück."

Als der IS das Kalifat ausgerufen habe, sei sie in Rakka gewesen. Viele hätten vor Freude in die Luft geschossen und sie habe dann auch Schüsse in die Luft abgefeuert.

Ihr Mann sei weiter gewalttätig gewesen. Nachdem er sie einmal beinahe erwürgt habe, sei sie auf eigene Faust zu einem Richter gefahren und habe von den Übergriffen ihres Mannes berichtet.

Ihr Sohn sei in Mossul nach einstündigem Fußmarsch unter Wehen in einem Krankenhaus auf die Welt gekommen.

Sprengstoffgürtel galt angeblich nur der Selbstverteidigung

Die Angeklagte sitzt im Gerichtsaal 2 der Außenstelle des Oberlandesgerichtes, während sie sich mit ihren Anwälten Detlev Binder (l) und Hannes Linke unterhält.
Die Angeklagte sitzt im Gerichtsaal 2 der Außenstelle des Oberlandesgerichtes, während sie sich mit ihren Anwälten Detlev Binder (l) und Hannes Linke unterhält.

Der "Bild" hatte Derya Ö. noch vor ihrer Festnahme im November 2018 Rede und Antwort gestanden und berichtet, dass ihr Ehemann Mario unter Spionageverdacht vom IS festgenommen, gefoltert und hingerichtet worden sei.

Sie sei dann die Zweitfrau eines Scheichs geworden, der aber von einer Drohne getötet worden sei.

Einen Sprengstoffgürtel habe sie nur zur Selbstverteidigung besessen, schließlich sei sie oft auf sich alleine gestellt gewesen. Mit Terrorismus habe sie nichts zu tun haben wollen.

Die Bundesanwaltschaft wirft der 27-jährigen Deutschen unter anderem Kriegsverbrechen und Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor. Sie soll Sprengstoffgürtel anderen deutschsprachigen Frauen zum Kauf angeboten haben.

Der Prozess wird fortgesetzt.

Fotos: Federico Gambarini/dpa, 123rf/Diyan Nenov

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 8.000 Anzeige
DFB-Pokal-Halbfinale an einem Wochenende: Das steckt dahinter 558
FC Everton schmeißt Trainer Marco Silva raus 254
Geniale Technik bis zu 42% günstiger! Diese Produkte gibt's bis Samstag in Hildesheim 4.975 Anzeige
Porno-Star klärt auf: Damit verdient sie noch viel mehr Geld! 2.844
Er muss künftig Kassen-Bons immer ausdrucken: Tankstellen-Besitzer platzt der Kragen! 4.231
Auf dieses Boxspringbett gibt's 70 Prozent 1.227 Anzeige
Muss 66-jährige Kirchensteuer zahlen, weil sie als Baby getauft wurde? 3.554
Farmer Gerald: "Ich bin erschüttert!! Mann kann es nicht glauben, dass dies unsere Realität ist" 5.370
Dieses Hotel im Spreewald ist ein Geheimtipp für Kurzentschlossene 17.332 Anzeige
Pannenflughafen BER: Bund stoppt Regierungsterminal 1.378
Schottersteine und Graffiti: Angriff auf Polizeirevier 1.264
Drehstart für neuen Hamburger "Tatort": Informant auf Insel erschlagen 335
Mutter geht mit ihren Zwillingen schlafen, wenig später sind sie tot 15.660
Video-Überprüfung auf Anfrage: Kommt jetzt die "Trainer-Challenge" in die Bundesliga? 761
Frau bleicht Haare selbst: Jetzt drohen ihr Hauttransplantationen 2.119
Ergreifende Worte nach Unfall-Tod von Sohn Charly: Kaffee-Gräfin feiert erstes Weihnachten ohne ihren Sohn 4.341
Nach brutaler Attacke: Amateurkicker fliegt aus Fußball-Verband! 953
Nach Pannenserie geht "AidaMira" nur mit Handwerkern auf erste Kreuzfahrt 983
Bonnie Strange feiert wilde Party: "Auch Mütter dürfen betrunken sein" 1.249
Mädchen aus Deutschland stirbt in Hotelpool: Bauleiter wandert ins Gefängnis 3.388
Horror im Krankenhaus: Frau klaut Baby und verkauft es 2.996
Einbrecher wird auf frischer Tat ertappt und beißt Mann Ohr ab! 1.203
Iris Klein trauert um ihren Hund Josy: "Komm' gut über die Regenbogen-Brücke" 645
Autobahn dicht, weil Elefanten spazieren gehen! 1.639
Frau wird nach Gruppenvergewaltigung bei lebendigem Leib angezündet 6.937
"Video nicht verfügbar": YouTube geht gegen Bushido mit Sperren vor 1.237
Mann begeht fatalen Fehler: Jetzt fällt Weihnachten für ihn aus 765
Hund verbringt Nacht auf dem Polizeirevier, doch was hat er verbrochen? 1.771
Frecher Auto-Dieb (15) will Audi im Anzug verkaufen 1.662
Gute Zeiten bei Anne Menden: GZSZ-Emily zeigt ihren Freund 2.814
Tampons und Binden: Lidl senkt Preise ab heute! 1.574
Unzertrennlich: Dieser Hund hat einen süßen besten Freund 2.634
Bratwürste auf Weihnachtsmärkten: So billig sind sie im Einkauf! 4.882
Polizei stößt zufällig auf ganzes Waffen-Arsenal 3.794
Vorsicht vor dieser Facebook-Betrugsmasche! 1.059
Flüchtlinge von Schleusern in Sachsen einfach ausgesetzt 12.057
Daimler-Kündigung wegen Rassismus-Vorwurf: Rangeleien vor Gerichtsgebäude 3.048 Update
Kann nicht mehr geradeaus fahren: Polizei stoppt Porno-Fahrer 5.501
Frau kauft Geschenk für Baby-Party, dann muss die Polizei einschreiten 1.624
Bereut "Pizza-Boy" den "Doggy"-Dreh mit Katja Krasavice? 15.294
Instagram-Schönheit in "Schattenmoor" verschwunden: TV und Web suchen Ann-Sophie 1.342
Glyphosat: Bayer-Tochter Monsanto finanzierte deutsche Studien 104
Wie süß! Berliner Mini-Pandas feiern Nikolaus 691
Lukas Podolski vor Rückkehr zum 1. FC Köln? Effzeh-Fans träumen vom kölsche Jung 755
Hundeprofi Martin Rütter schockt mit Beichte: "Ich wäre fast gestorben" 1.322
Emma Stone hat sich verlobt, doch wer ist der Glückliche? 560
Bluttat in der City: Zwei Männer vor Nachtclub erschossen 3.641
Innenminister wollen gefährliche Straftäter nach Syrien abschieben 850