So wichtig wie Fußball? E-Sport wird die Sportart der Zukunft

Düsseldorf – Für den Kölner Universitäts-Professor Ingo Froböse wird der E-Sport in Zukunft genauso wichtig werden wie der Fußball.

E-Sport ist jetzt schon erfolgreicher als traditionelle Sportarten.
E-Sport ist jetzt schon erfolgreicher als traditionelle Sportarten.  © dpa/Monika Skolimowska

"Im Moment ist der Fußball natürlich noch groß. Ich glaube aber fest daran, dass wir E-Sport in zehn Jahren auf der gleichen Stufe sehen werden. E-Sport wird ein Bestandteil des Lebens sein", sagte der Wissenschaftler dem "Bonner General-Anzeiger" (Mittwoch).

Froböse ist Leiter des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Der ehemalige Sprinter prognostiziert zudem einen Wandel des Medienkonsums. "Medial wird es eigene TV-Sender, Kommentatoren geben. Das wird eine Szene werden, die wir nicht mehr wegdenken können. Der Sport wird neu definiert werden. Und das finde ich auch gut so."

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) steht dem E-Sport momentan skeptisch gegenüber, will aber mit den Vertretern der Szene im Dialog bleiben.

Der Dachverband des deutschen Sports unterstützt derzeit lediglich sportnahe virtuelle Spiele, lehnt die Anerkennung von verbreiteten Spielen wie "Counter Strike", "League of Legends" oder virtueller Kartenspiele als Sport ab und bezeichnet diese als E-Gaming.

Neben der bisherigen virtuellen deutschen Meisterschaft für Einzelspieler wird es nun auch eine Club-Championship für die E-Footballer der Bundesliga und 2. Bundesliga geben.
Neben der bisherigen virtuellen deutschen Meisterschaft für Einzelspieler wird es nun auch eine Club-Championship für die E-Footballer der Bundesliga und 2. Bundesliga geben.  © dpa/Guido Kirchner

Titelfoto: dpa/Monika Skolimowska


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0