Streit vor Restaurant: Mann niedergestochen

Düsseldorf – Bei einem Streit in einem Restaurant in Düsseldorf wurde ein Mann (51) am Samstagabend lebensgefährlich verletzt.

Tatort war ein Restaurant der gehobenen Klasse in Düsseldorf.
Tatort war ein Restaurant der gehobenen Klasse in Düsseldorf.  © Daniel Bothe

Nach Angaben eines Polizeisprechers gab es gegen 23 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen drei Männern vor einer Lokalität an der Kaiserswerther Straße.

Durch den Einsatz einer noch unbekannten Stichwaffe wurde einer von ihnen schwer verletzt.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige fest und sperrte den Tatort ab.

Beamte befragten zunächst Zeugen des Vorfalls. Später wurde erfolglos nach der Tatwaffe gesucht. Dabei kamen auch Spürhunde zum Einsatz.

Die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt. Weitere Informationen wird die Polizei nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft veröffentlichen.

Update, 13.16 Uhr: Opfer außer Lebensgefahr

Beamte suchten mit Spürhunden nach der Tatwaffe.
Beamte suchten mit Spürhunden nach der Tatwaffe.  © Daniel Bothe

Die Polizei hat neue Details zur Tat bekannt gegeben. Das 51-jährige Opfer war gemeinsam mit Freunden in dem Restaurant essen. In einer Zigarettenpause vor der Tür entwickelte sich ein Streit zwischen dem Mann und zwei Irakern (25,33).

Der 25-Jährige stach dem 51-Jährigen mehrmals in den Oberkörper. Das Opfer befand sich zunächst in Lebensgefahr, ist aber mittlerweile stabil.

Durch einen Zeugenhinweis konnten die beiden Tatverdächtigen ermittelt werden. Die beiden Iraker wurden noch am Samstagabend in einem Unterbringungsheim in Golzheim festgenommen. Dort wurde ebenfalls nach der Tatwaffe gesucht, die noch immer nicht gefunden wurde.

Die Staatsanwaltschaft bewertet den Fall als versuchtes Tötungsdelikt. Der Haupttäter soll einem Hauptrichter vorgeführt werden.

Titelfoto: Daniel Bothe

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0