Biker lebensgefährlich verletzt: Frau schimpft wegen Wartezeit am Unfallort!

Düsseldorf - Weil sie an einer Unfallstelle aggressiv über die lange Wartezeit schimpfte und damit die Rettungsmaßnahmen der Einsatzkräfte störte, muss eine 50-Jährige in Düsseldorf nun mit einer Anzeige rechnen.

Der Biker war gegen einen Lkw geprallt.
Der Biker war gegen einen Lkw geprallt.  © dpa/David Young

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte sich die Frau, die nach einem Unfall auf der B7 mit einem lebensgefährlich verletzten Motorradfahrer im Stau stand, lautstark über die Sperrmaßnahmen beschwert.

Dabei habe sie immer wieder die Rettungsgasse betreten.

Laut Einsatzbericht habe sich die 50-Jährige vollkommen verständnislos über die Dauer der Rettungsmaßnahmen gezeigt, schließlich handele es sich "doch nur um einen einzigen Motorradfahrer".

Laut Polizei störte sie immer wieder durch penetrantes Nachfragen, wann sie endlich weiter fahren könne, da sie einen Termin habe.

Trotz mehrfacher Aufforderungen der Polizei, die unangemessenen Äußerungen einzustellen, beruhigte sie sich nicht.

Der Polizei zufolge kommt nun eine Anzeige auf die 50-Jährige zu.

Bei dem Unfall am vergangenen Mittwoch war ein 16-jähriger Motorradfahrer mit einem Lkw zusammengeprallt und schwer verletzt worden. Am Sonntag schwebte er nach Angaben eines Polizeisprechers noch immer in Lebensgefahr.

Die Frau hatte auch immer wieder die Rettungsgasse betreten.
Die Frau hatte auch immer wieder die Rettungsgasse betreten.  © Uwe Herrmann/123rf

Titelfoto: dpa/David Young

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0