Weniger Steuer-Einnahmen in NRW: Delle oder Trendwende?

Düsseldorf – In Nordrhein-Westfalen sind die Steuereinnahmen im Februar 2019 erstmals seit vielen Monaten gesunken.

Im Februar 2019 gingen die Steuereinahmen in NRW im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück (Symbolbild).
Im Februar 2019 gingen die Steuereinahmen in NRW im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück (Symbolbild).  © DPA

Mit einem Rückgang um 0,6 Prozent fiel das Minus im Vergleich zum Februar 2018 allerdings gering aus, wie aus einer Übersicht des NRW-Finanzministeriums hervorgeht.

Im gesamten vergangenen Jahr und im Januar 2019 hatten die Steuereinnahmen jeweils über dem Wert des Vorjahresmonats gelegen.

Einen Grund für den Einnahmerückgang konnte das NRW-Finanzministerium noch nicht nennen. Zunächst müsse die weitere Entwicklung beim Steueraufkommen abgewartet werden, sagte ein Sprecher.

Insgesamt gibt es aber auch im bisherigen Jahresverlauf ein Einnahmeplus für den NRW-Fiskus. Im Januar und Februar nahm das Land knapp 9,2 Milliarden Euro ein. Das sind 285 Millionen Euro mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der Steuereinnahmen beträgt damit 3,2 Prozent.

Für das gesamte Jahr 2019 erwartet NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) Steuereinnahmen von 61,5 Milliarden Euro, etwa 3,8 Milliarden mehr als 2018.

NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (49) erwartet insgesamt für 2019 ein Steuerplus.
NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (49) erwartet insgesamt für 2019 ein Steuerplus.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0