Wie geschmacklos! Baby-Krokodil samt Kopf und Beinen zu Geldbörse verarbeitet

Düsseldorf – In die Augen eines seltenen Siam-Krokodils haben Zöllner am 7. März bei einer Gepäckkontrolle am Düsseldorfer Flughafen geblickt.

Bei dem Krokodil handelt es sich nach Prüfung durch den Zoll um ein sog. Siam-Krokodil.
Bei dem Krokodil handelt es sich nach Prüfung durch den Zoll um ein sog. Siam-Krokodil.  © Hauptzollamt Düsseldorf

Das tote Jungkrokodil sei zu einer größeren Geldbörse verarbeitet worden, berichtete ein Zollsprecher am Mittwoch.

Ein Gelsenkirchener hatte bei seiner Rückkehr aus Vietnam das geschmacklose Mitbringsel im Gepäck.

Siam-Krokodile seien vom Aussterben bedroht und deswegen besonders streng geschützt, teilte Zollsprecher Fabian Pflanz mit.

Derzeit werde die Zahl der noch lebenden Tiere auf unter 1000 Exemplare geschätzt.

Das präparierte Krokodil wurde beschlagnahmt und gegen den 47-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet.

Das noch junge Tier wurde zu einer Geldbörse verarbeitet, alle Details wie Kopf, Vorder- sowie Hinterbeine sind gut zu erkennen.
Das noch junge Tier wurde zu einer Geldbörse verarbeitet, alle Details wie Kopf, Vorder- sowie Hinterbeine sind gut zu erkennen.  © Hauptzollamt Düsseldorf

Titelfoto: Hauptzollamt Düsseldorf

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0