Eklat bei Werbekampagne: "Geht doch, Gülcan", "Mach et, Mehmet" auf Mülleimern

Das klingt ganz schön rassistisch, aber es gibt einen Haken!
Das klingt ganz schön rassistisch, aber es gibt einen Haken!  © Screenshots/Twitter

Duisburg - Was macht das bloß für einen Eindruck?! Die Stadt Duisburg beklebt ihre Mülleimer mit Sprüchen wie "Geht doch, Gülcan" oder "Mach et, Mehmet", doch es gibt einen gewaltigen Haken, berichtet "Focus".

Sowohl türkische Mitbürger hierzulande, als auch türkische Medien sind empört. Der Vorwurf: Die Kampagne sei ausländerfeindlich. So twitterte eine wütende Türkin:

"Hat den Anschein, dass nur Türken ihren Müll auf den Boden werfen. Was kommt als nächstes?“. Außerdem berichtete die türkische Zeitung "Bir Gün" negativ über die Kampagne der Stadt.

Doch eines übersehen die Kritiker: Denn es gibt noch weitere Sprüche wie zum Beispiel: "Hau rein, Hanna!", "Lass krachen, Lisa!" oder auch "Sauber, Steffi!". Die Werbekampagne wird auf der Website der "WBD" genauer erklärt:

"Müll gehört nicht auf die Straße, sondern in den Papierkorb. Deshalb freuen wir uns über Hilfe. Gemeinsam für Glanz und Gloria, für unser Duisburg, für unsere Heimat: MACH'S REIN!"

Und weiter: "Mit Witz, Humor und einem zwinkernden Auge möchten wir dich bitten, Papierkörbe für deinen Abfall zu benutzen. Gefallen dir die neuen Sprüche?"

Auf diese Frage hat die Stadt bereits zahlreiche Antworten bekommen. Bleibt eine Frage: Wäre die Kampagne diskriminierend oder gar rassistisch, wenn sie nur mit deutschen Namen gemacht wäre?

Kleiner Tipp: 35.000 türkischstämmige Menschen leben in Duisburg.

Titelfoto: Screenshots/Twitter


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0