Lehrerin verführt Schüler zum Sex: Richter verurteilt ihre Tat auf das Schärfste

Duluth - Karla Winterfeld (35) unterrichtete im US-Bundesstaat Minnesota an einer Mittelschule. Die Lehrerin wird am Montag (endgültig) zu einer Gefängnisstrafe von 12 Jahren wegen Sex mit einem Teenager (15) verurteilt.

Karla Winterfeld (35) wurde mit einem Jugendlichen (15) verbotenerweise intim.
Karla Winterfeld (35) wurde mit einem Jugendlichen (15) verbotenerweise intim.  © St. Louis County Jail

Mehrfach hatte sie mit dem Jungen Geschlechtsverkehr. Wie Star Tribune schreibt, machte der Prozess der 35-Jährigen dem Richter schwer zu schaffen.

"Dieser Fall hat mich wahrscheinlich mehr belastet als jeder andere Fall, den ich jemals hatte. Du warst sein Lehrer, sein Mentor... und du hast ihn vergewaltigt", gehen seine Worte geradezu vorwurfsvoll aus den Gerichtsurkunden hervor. Die Lehrerin soll sich in einem Brief an das Gericht entschuldigt haben, was sie dem Opfer antat.

Gegen die Haftstrafe von 12 Jahren hatte Winterfeld im Vorjahr Berufung eingelegt, doch das Berufungsgericht bestätigte letztlich, dass die US-Amerikanerin hinter Gittern wandern muss.

Anschließend muss sie sich als Sexualstraftäterin registrieren lassen.

Den Gerichtsakten zufolge könnte es jedoch sein, dass der Frau nach 10 Jahren im Knast eine bedingte Freilassung gewährt wird.

Die Lehrerin versuchte gar nicht erst, ihre Taten unter den Tisch zu kehren, sondern gab zu, mit dem Teenie intim geworden zu sein.

"Meine Schuld ist für immer", wird die Pädagogin von der Nachrichtenseite Fox21 zitiert. Dort ist auch zu lesen, dass sie 2016 den "Greg Irons Award" für außergewöhnliches Engagement um das Wohlergehen der Schüler erhielt.

Als der Fall Karla Winterfeld in einer dreistündigen Verhandlung vor Gericht aufgerollt wurde, sollen sich Freunde und Familie der Frau nach der Anhörung in die Arme gefallen und in Tränen ausgebrochen sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0