Einzigartiges Projekt GoBanyo: Dusch-Bus für Obdachlose kommt

Hamburg - Das Projekt GoBanyo ist beispiellos in Europa: Ab Herbst fährt in Hamburg ein Dusch-Bus für Obdachlose.

Einen mobilen Dusch-Bus für Obdachlose gibt es beispielsweise in San Francisco in den USA.
Einen mobilen Dusch-Bus für Obdachlose gibt es beispielsweise in San Francisco in den USA.

Das Crowd-Funding für das Projekt wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag erfolgreich beendet.

3470 Menschen haben gespendet, so sind insgesamt 168.116 Euro zusammengekommen.

Damit soll ein ehemaliger Bus zu einer mobilen Dusche für Obdachlose umgebaut werden. Außerdem soll es Hygiene- und Pflegemittel sowie frische Kleidung geben.

Waschen ist Würde, lautet die zentrale Botschaft von GoBanyo.

Die Initiative will Obdachlosen durch die Möglichkeit zum Duschen, möglicherweise verlorenes Selbstwertgefühl zurückgeben.

Bisher gibt es zwar stationäre Angebote der Stadt, doch die würden nicht ausreichen, daher soll der Dusch-Bus ab Herbst durch Hamburg fahren.

Bis dahin muss noch viel getan werden.

Hochbahn spendet ehemaligen Linienbus

Neben dem erfolgreichen Crowd-Funding wurde auch ein zweites Ziel erreicht: Die Hochbahn hat vor wenigen Tagen einen ausgemusterten Linienbus sowie einen Stellplatz an das Hamburger Projekt übergeben.

Der Bus soll in den kommenden Wochen umgebaut werden. In ihm sind einzelne Badezimmer geplant.

Ein Wermutstropfen bleibt aber: Zwar wurde das erste Spendenziel von 140.000 Euro überschritten, doch eigentlich sind zum Betrieb im ersten Jahr 60.000 Euro vorgesehen gewesen.

Die Summe ist nicht komplett zusammengekommen, daher ist GoBanyo weiter auf Spenden angewiesen, damit dem Dusch-Bus nicht nach wenigen Wochen das Wasser ausgeht.

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0