Dusch-Bus soll Obdachlosen Selbstwertgefühl zurückgeben

Hamburg - Wer obdachlos ist und auf der Straße, kann seinen Körper meist nicht mehr richtig waschen und pflegen. Das Projekt GoBanyo möchte dem in Hamburg ein Ende setzen und einen Dusch-Bus auf die Straßen bringen.

Einen mobilen Dusch-Bus für Obdachlose gibt es beispielsweise in San Francisco in den USA.
Einen mobilen Dusch-Bus für Obdachlose gibt es beispielsweise in San Francisco in den USA.

Dazu soll ein von der Hochbahn gespendeter und ausgemusterter Linienbus umgebaut werden.

Der Dusch-Bus soll drei Bäder mit Toilette, Dusche und Strom bekommen, berichtet die taz.

Außerdem soll in dem Fahrzeug eine Kleiderkammer integriert sein, bei der die Obdachlosen nach der Dusche frische Klamotten bekommen.

Mit GoBanyo soll den Obdachlosen in Hamburg ihr Selbstwertgefühl wiedergegeben werden.

"Wenn man immer dreckig ist, wenn man als Dreck wahrgenommen wird, dann fühlt man sich irgendwann wie Dreck", sagt Dominik Bloh.

Der 30-Jährige hat zehn Jahre auf der Straße gelebt und kennt die Obdachlosigkeit.

Ungewaschene Körper in schmutzigen Klamotten stinken irgendwann einfach.

Die Menschen fangen dann an, Obdachlose schief anzugucken, sie zu meiden.

So viel Geld wird gebraucht

"Man verliert sein Selbstwertgefühl. Man verliert sein Selbstbewusstsein. Man geht nicht zum Amt. Man stellt sich nicht in eine Schlange bei einer Wohnungsbesichtigung an. Die Scham ist zu groß", erklärt Bloh.

Waschen sei Würde. "Jeder sollte das Recht auf eine Dusche haben!"

Um diese Idee umzusetzen, werden mit einer Crowdfunding-Kampagne auf Startnext Spenden gesammelt. 140.000 Euro werden für den Umbau des Busses benötigt, weitere 60.000 Euro für den Betrieb im ersten Jahr.

Die Kampagne läuft erst seit vergangenem Donnerstag. Seitdem sind bereits über 20.000 Euro zusammengekommen. Läuft alles nach Plan, soll der Bus im August erstmals durch Hamburg fahren.

Nach neusten Zahlen leben etwa 2000 Obdachlose auf den Straßen der Hansestadt (TAG24 berichtete). Die Angebote der Stadt reichen oft nicht aus. Zuletzt organisierte die Initiative Alimaus einen Kältebus (TAG24 berichtete).

Update, 14. März, 18.15 Uhr

Die Hochbahn will GoBanyo im April einen ausgemusterten Linienbus für das Projekt schenken. Außerdem gibt es einen Parkplatz dazu.

Das Projekt Dusch-Bus wird zusätzlich ab der kommenden Woche auf den Monitoren im Fahrgastfernsehen vorgestellt und beworben. Damit sollte die angepeilte Crowdfunding-Summe dann hoffentlich erreicht werden. Derzeit sind etwa 24.300 Euro Spenden zugesagt.

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0