Dutzende Panzer-Granaten nahe Dresden gesprengt

Dresden - In der Dippoldiswalder Heide (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) wurden am heutigen Dienstag 30 Panzergranaten sowie einige Hand- und Gewehrgranaten kontrolliert gesprengt.

Auf der Räumstelle in der Dippoldiswalder Heide wurde eine Sprengung von Munition aus dem Zweiten Weltkrieg durchgeführt.
Auf der Räumstelle in der Dippoldiswalder Heide wurde eine Sprengung von Munition aus dem Zweiten Weltkrieg durchgeführt.  © Roland Halkasch

Wie das Polizeiverwaltungsamt Dresden mitteilt, wurden gegen 11 Uhr insgesamt 30 Panzergranaten, 20 Handgranaten sowie 30 Gewehrgranaten bei der Sprengung vernichtet.

"Die Beräumung dieses Waldgebietes begann im Jahr 2013. Noch kann ich nicht sagen, wann die Arbeiten abgeschlossen sein werden, aber mit jedem gefundenen und beräumten Kampfmittel kommen wir dem Ziel näher. Auch in diesem Jahr haben wir weitere Waldflächen von Kampfmittellasten befreit", so Thomas Zowalla vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD).

Seit 2013 durchforstet der Kampfmittelräumdienst die Dippoldiswalder Heide nach Munition aus dem Zweiten Weltkrieg - und wird immer wieder fündig.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0