Dutzende Rechtsextremisten dürfen in Sachsen legal Waffen besitzen

Dresden - Im Freistaat dürfen aktuell insgesamt 79 behördenbekannte Rechtsextremisten legal Waffen besitzen.

79 Rechtsextremisten haben waffenrechtliche Erlaubnisse.
79 Rechtsextremisten haben waffenrechtliche Erlaubnisse.  © dpa/Oliver Killig

Im Vergleich zum Vorjahr (78) blieb die Zahl nahezu konstant, so Innenminister Roland Wöller (48, CDU) auf Anfrage von Kerstin Köditz (51, Linke).

Regionale Schwerpunkte sind dabei der Landkreis Bautzen und der Erzgebirgskreis (je 11 Fälle). 2013 waren es 51 behördenbekannte Rechtsextremisten - seitdem stieg ihre Zahl jährlich.

Zudem waren zuletzt noch 36 "Reichsbürger" im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis - die meisten im Landkreis Zwickau. Hier ging die Zahl bezogen auf das Vorjahr (68) stark zurück.

"Grund für den deutlichen Rückgang sind erfolgreiche Widerrufe und Rücknahmen erteilter Erlaubnisse - Folge: Waffen müssen abgegeben werden", erläuterte Köditz.

Für sie ist aber klar: "Von einer Entwaffnung des braunen Spektrums kann im Freistaat noch keine Rede sein."

Kerstin Köditz (51, Linke) geht die Entwaffnung von Rechtsextremisten zu langsam.
Kerstin Köditz (51, Linke) geht die Entwaffnung von Rechtsextremisten zu langsam.  © Holm Helis

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0