DVB machen ernst! Alkohol-Verbot in Bus und Bahn

Das Bier in der Bahn ist verboten. Die Dresdner Verkehrsbetriebe appellieren an ihre Fahrgäste.
Das Bier in der Bahn ist verboten. Die Dresdner Verkehrsbetriebe appellieren an ihre Fahrgäste.  © Steffen Füssel

Dresden - Klares Zeichen der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB): Sie erteilen dem Alkoholkonsum ab sofort eine Absage, verbannen Bier und andere alkoholische Getränke aus Bussen und Bahnen. Neue Aufkleber weisen auf das Verbot hin.

„Was für die einen Teil eines unkonventionellen Lebensstils ist, kann andere stören oder beeinträchtigen“, so DVB-Vorstand Lars Seiffert (47). Mit Sorge betrachtet er, dass Partygänger in Straßenbahnen und Bussen vorglühen oder auf dem Heimweg einen Absacker nehmen. Das Wegebier sei inzwischen sogar tagsüber zu beobachten. Seine Meinung: „Insbesondere Kinder und Jugendliche erleben damit ein falsches Vorbild.“

Er hofft, dass die neuen Aufkleber als Appell wirken und die Leute eigenständig mehr Rücksicht nehmen. DVB-Sprecherin Anja Ehrhardt: „Die Fahrer haben das Hausrecht das Verbot durchzusetzen. In der Praxis hat aber die Fahrgastbeförderung Priorität.“ Packen Fahrgäste die offene Bierflasche nicht weg, verwirken sie ihr Mitfahrrecht.

Dresdens Suchtbeauftragte, Kristin Ferse (58), begrüßt den Appell der DVB: „Wir freuen uns sehr darüber. Gemeinsam wollen wir die Dresdner motivieren, während der Fahrt auf den Konsum von Alkohol zu verzichten.“ Sie macht sich für konsumfreie Räume stark. Insbesondere Kindern sollte verdeutlicht werden, dass nicht ständig Alkohol getrunken werden müsse.

Zur Bestätigung nennt sie Zahlen aus dem noch unveröffentlichten Dresdner Suchtbericht: „Auch im Jahr 2015 betrafen die meisten stationären Behandlungen unter allen möglichen Hauptdiagnosen Männer ab dem 18. Lebensjahr infolge von Alkoholkonsum.“ Ihr Rat: „Sucht ist eine Krankheit. Man sollte sich ihrer nicht schämen, sondern Verantwortung übernehmen, in dem man sich geeignete Hilfe sucht.“

Bislang galt im Verkehrsverbund Oberelbe, zudem die DVB gehören, offiziell ein Ess- und Trinkverbot. Der neue Appell gegen Alkoholkonsum ist Teil der Dresdner Suchtprävention.





DVB-Vorstand Lars Seiffert (47) ist besorgt über den regelmäßigen 
Alkoholkonsum in Bussen und Bahnen.
DVB-Vorstand Lars Seiffert (47) ist besorgt über den regelmäßigen Alkoholkonsum in Bussen und Bahnen.  © Christian Suhrbier




Das neue Verbotszeichen zeigt unmissverständlich, dass Alkoholkonsum in 
Bussen und Bahnen untersagt ist.
Das neue Verbotszeichen zeigt unmissverständlich, dass Alkoholkonsum in Bussen und Bahnen untersagt ist.  © Dominik Brüggemann

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0