Der DVB-Boss verabschiedet sich in Rente

DVB-Chefwechsel: Der neue Vorstand Betrieb und Personal Lars Seifert (46, links) und der alte Vorstand Hans-Jürgen Credé (63, rechts)
DVB-Chefwechsel: Der neue Vorstand Betrieb und Personal Lars Seifert (46, links) und der alte Vorstand Hans-Jürgen Credé (63, rechts)

Von Dirk Hein

Generationswechsel bei den Verkehrsbetrieben: Nach 23 Jahren im Amt ist DVB-Boss Hans-Jürgen Credé (63) seit heute im Ruhestand.

1992 kam der linke West-Wirtschaftswissenschaftler Credé nach Dresden - weil er an das Gute der DDR-Planwirtschaft glaubte! „Es ging nicht um die Überlegenheit der Planwirtschaft, aber darum, dass ein Streben nach Effizienz nicht alles sein kann.“

Was der frischgebackene Arbeitsdirektor dann erlebte, „war ein Schock“. „Die Personalabteilung bestand damals aus einem riesigen Saal im Hochhaus am Albertplatz. In der Mitte ein Tisch, an dem sämtliche Personalgespräche geführt wurden.

Umgehauen hat mich auch die Vielzahl an Leuten, die damit beschäftig waren, Protokolle und Festlegungen zu schreiben.“

Als wichtigste Leistungen sieht Credé beispielsweise das Fitmachen der DVB für den europaweiten Wettbewerb und die ökonomische Stabilisierung.

Credé: „Schlimm war die Diskussion, die Stadt könne das Elefantenhaus im Zoo nicht bauen, weil in den Nahverkehr investiert werden sollte.“

Nach einer Auszeit will sich Credé für Flüchtlingsprojekte engagieren. Zeit bleibt jetzt auch für Hobbys - seine eigene Gartenbahn und Eisenbahnreisen durch Europa

Fotos: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0