Zum ersten Mal seit 28 Jahren: Auto-Lobbyist Zastrow fährt Tram

Dresden - Die Lösung für den DVB-Fahrermangel ist das wohl nicht. Aber zumindest weckt es die Neugier.

Ob das gut geht? DVB-Vorstand Lars Seiffert (l.) weist Holger Zastrow (beide 50) ein.
Ob das gut geht? DVB-Vorstand Lars Seiffert (l.) weist Holger Zastrow (beide 50) ein.  © Steffen Füssel

Autolobbyist und FDP-Stadtrat Holger Zastrow (50) hat sich gestern zum Wahlkampfauftakt als Straßenbahnfahrer versucht. Das Verrückte daran: Der Mann saß seit 1991 in keiner Tram mehr, nicht mal als Fahrgast.

Kontrolliert von DVB-Vorstand Lars Seiffert (50) steuerte er nachmittags Niederflurwagen durch den Stadtverkehr. Hintergrund: Zastrow ist seit Kurzem Aufsichtsrat bei den Verkehrsbetrieben und wollte endlich wieder mitreden können. Per Fahrschul-Zug ging's vom Betriebshof Trachenberge Richtung Pieschen und zurück.

"Natürlich hatte ich Muffensausen", gestand der Politiker. "Aber was sein muss, muss sein. Ist ja auch ein Erlebnis."

Dresden: Fußweg-Fahrverbot! Neuer Zick-Zack-Kurs für Radler am Terrassenufer
Dresden Lokal Fußweg-Fahrverbot! Neuer Zick-Zack-Kurs für Radler am Terrassenufer

Für das Erlebnis auf Schienen sollten 28 Jahre vergehen. "Ich habe zu DDR-Zeiten eine regelrechte Phobie dagegen entwickelt.

Eng, voll; um reinzukommen, musste man Schlange stehen. Das widersprach meinem Freiheitsdrang und hielt lange an", so Zastrow. Nun ist er geheilt.

Seit 28 Jahren saß er in keiner Straßenbahn mehr. Dafür jetzt direkt am Steuer!
Seit 28 Jahren saß er in keiner Straßenbahn mehr. Dafür jetzt direkt am Steuer!  © Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden: