Dynamo hilflos: Preiswucher vor Pokalkracher!

Die eigentlichen Ticketpreise bei Dynamo.
Die eigentlichen Ticketpreise bei Dynamo.

Dresden - Am 3. März (20.30 Uhr, live in der ARD) steigt der DFB-Achtelfinal-Kracher zwischen Dynamo und Borussia Dortmund. Die schwarz-gelben Fangemeinden fiebern diesem Duell entgegen. Doch bereits im Vorfeld gibt‘s Ärger und Unmut.

Mehr als 100.000 Karten hätte die SGD locker verkaufen und damit ein Stadion von der Größe des Camp Nou in Barcelona (99000 Sitzplätze) füllen können.

„Seriöse Zahlen gibt‘s zwar nicht, aber die Nachfrage war und ist schon Wahnsinn“, bestätigt Dynamos Geschäftsführer Robert Schäfer.

Am 5. Februar startet in Dresden der Vorverkauf zunächst für die etwa 11.000 Jahreskarteninhaber. Ab 18. Februar können sich die 15.000 Vereinsmitglieder jeweils zwei Tickets sichern. Allein so wäre das Stadion bereits überfüllt, wenn alle von ihrem Recht Gebrauch machten.

Geschäftsführer Robert Schäfer ist überrascht von den Wucher-Tickets.
Geschäftsführer Robert Schäfer ist überrascht von den Wucher-Tickets.

Dynamo wies auch deshalb vorsorglich darauf hin, dass nur Mitglieder beim Vorverkauf berücksichtigt werden, die fristgemäß die Sonderumlage in Höhe von 72 Euro entrichtet haben...

So oder so: Es ist kaum wahrscheinlich, dass auch nur eine Karte in den freien Verkauf gehen wird. Viele Fans, die gern live im Stadion dabei sein würden, schauen deshalb in die Röhre - in diesem Fall ist das die ARD.

Die große Nachfrage ruft mal wieder die Geschäftemacher auf den Plan. Im Internet werden Karten für das schwarz-gelbe Highlight zu astronomischen Preisen angeboten - ein irrer Wucher!

So zum Beispiel hat die Plattform „Viagogo“ Karten für den Block K1 für schlappe 200 Euro in ihrem Portfolio. Selbst für die Champions League muss man teilweise deutlich weniger berappen.

Aber das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange: Bei „Laola Events“ kostet die teuerste Karte („Top Sitzplatz Gerade“) für Dynamo - Dortmund unglaubliche 325 Euro! Wahnsinn.

Da im Pokal nicht nur die Einnahmen geteilt werden, sondern der Gastgeber auch Kartenkontingente an Gegner, DFB, TV oder Sponsoren abtreten muss, sind Dynamo die Hände gebunden.

Schäfer: „Das alles ist schon eine Überraschung für uns. Wir werden uns darum kümmern und versuchen herauszufinden, aus welchen Kanälen die Karten in diesen Verkauf kommen.“

Fotos: Lutz Hentschel, Dehli-News, Dynamo Dresden, Screenshot Laola Events


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0