Unfassbar! Dynamo Dresden verspielt 3:1-Führung und verliert 11.393
Todes-Drama bei größter Kreuzfahrt für Schwule Neu
Wegerecht-Zoff unter Nachbarn landet vor höchstem Gericht Neu
Alles muss raus! Bei MEDIMAX in Kiel bekommt Ihr jetzt Technik bis zu 45% günstiger! 2.751 Anzeige
Freiburg-Trainer Streich erklärt Fußball mit Basketball-Legende Michael Jordan Neu
11.393

Unfassbar! Dynamo Dresden verspielt 3:1-Führung und verliert

Dynamo Dresden unterliegt Arminia Bielefeld in der 2. Fußball-Bundesliga mit 3:4 nach 3:1-Führung

Dynamo Dresden musste sich am Mittwochabend trotz 3:1-Führung Arminia Bielefeld mit 3:4 geschlagen geben.

Von Tina Hofmann

Dresden - Die Temperaturen waren eisig, doch Dynamo Dresden schaffte es am Mittwoch 50 Minuten lang die Herzen der Fans zu erwärmen und mit 3:1 gegen Arminia Bielefeld zu führen.

Trainer Maik Walpurgis war per Vollsprint zu Osman Atilgan gelaufen, der bei seinem Startelf-Debüt das 1:0 erzielte.
Trainer Maik Walpurgis war per Vollsprint zu Osman Atilgan gelaufen, der bei seinem Startelf-Debüt das 1:0 erzielte.

Was dann allerdings vor 24.706 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion passierte, ließ die Anhänger nicht nur vor Kälte erstarren. Denn das Team von Trainer Maik Walpurgis hatte beim 3:1-Zwischenstand nicht nur ein Eigentor erzielt, sondern gab am Ende die Führung und den Sieg bei der 3:4 (3:1)-Niederlage gegen die Ostwestfalen noch aus der Hand.

Zunächst hatten Osman Atilgan (1:0/19. Minute) bei seinem Startelf-Debüt und Brian Hamalainen (2:0/26./Foulelfmeter) die Schwarz-Gelben in Führung gebracht. Dann traf Baris Atik per Bauch zum 2:1 ins eigene Tor (34.), ehe Moussa Koné beim 3:1 (40.) den alten Abstand wiederherstellte.

Doch offenbar fand Ex-Dynamo-Coach Uwe Neuhaus in der Halbzeit bei der Arminia die richtigen Worte, denn nach der Pause drängten die Arminen auf den schwarz-gelben Kasten und kamen durch Joan Edmundsson (3:2/54.) und Fabian Klos (3:3/69./Elfmeter) zum Ausgleich.

Dabei hatte Marco Hartmann den Torschützen äußerst ungeschickt zu Fall gebracht, sah dafür Gelb. In der 77. Minute kam es noch schlimmer. Erneut wollte der Kapitän Klos stoppen. Als letzter Mann sah er dieses Mal glatt Rot und flog vom Platz.

Dynamo Dresden erzielt vier Tore in der ersten Hälfte, dennoch steht es 3:1

Hier holt Moussa Koné den Elfmeter heraus, den anschließend Brian Hamalainen zum 2:0 verwandelte.
Hier holt Moussa Koné den Elfmeter heraus, den anschließend Brian Hamalainen zum 2:0 verwandelte.

Den folgenden Freistoß nutzte die Arminia zum endgültigen Genickschlag. Julian Börner traf zum 4:3 (79.). Was für ein bitterer Abend für Mannschaft und Fans!

In der ersten Viertelstunde tat sich nicht viel, beide Teams standen zunächst kompakt, die spielerische Qualität ließ jedoch zu wünschen übrig. Gegen einen zunächst schwach spielenden und in der Defensive anfälligen Gegner, trafen erst Atilgan (19.) und Hamalainen (26./Elfmeter) zur 2:0-Führung. Dabei hatte Moussa Koné den Strafstoß herausgeholt.

Er selbst erhöhte später (40.) auf 3:1. Zwischendurch hatte Hamalainen Baris Atik so unglücklich angeschossen, dass der Ball von dessen Bauch zum 2:1 ins eigene Tor ging (34.).

So ging es nach der Pause aber nicht weiter. Die Arminia schaltete einmal schnell um, Jannik Müller rutschte aus und Edmundsson nutzte den Fauxpas zum 3:2-Anschlusstreffer (54.). Markus Schubert im Dynamo-Tor hatte vorher schon mehrfach in höchster Not retten müssen.

Und das Unheil nahm dann in einer Partie, in der die Schwarz-Gelben in der zweiten Hälfte fast gar keinen Zugriff mehr auf den Gegner hatten, seinen Lauf. Hartmann berührte Klos am Arm, der nahm das Geschenk dankend an, ließ sich fallen - Elfmeter und 3:3 (69.). Nur acht Minuten später zog dieses Duell erneut die Blicke auf sich. Hartmann stoppte Klos noch einmal - doch nun als letzter Mann.

Schiedsrichter Dr. Robert Kampka bleib nichts anders übrig, als den Kapitän mit glatt Rot vom Feld zu schicken (77.). Den daraus entstehenden Freistoß nutzte das Neuhaus-Team keine zwei Minuten später zum 4:3 durch Börner (79.). Dynamo musste die restlichen Minuten zu zehnt überstehen und konnte trotz zweier Chancen den Ausgleich nicht mehr erzielen.

Nach der Partie mussten sich die Spieler dafür vor dem K-Block gnadenlose Pfiffe abholen. Einige Fans gestikulierten wie wild und waren angesichts des ersten offiziellen Auftritts nach der Winterpause erbost. Viel Zeit, diesen bitteren Abend aufzuarbeiten, bleibt aber nicht. Schon am Samstag muss die SGD beim 1. FC Heidenheim ran.

Marco Hartmann flog in der 77. Minute mit glatt Rot vom Platz.
Marco Hartmann flog in der 77. Minute mit glatt Rot vom Platz.

Fotos: Lutz Hentschel

Ich gebe Euch diese Woche bis 50% auf Schlafzimmer und Betten 6.713 Anzeige
Heiße Eva hilft ihren Fans gegen die Kälte Neu
Zurück in den Sündenpfuhl: So ist die dritte "Babylon Berlin"-Staffel Neu
Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 24.309 Anzeige
Marburger Forscher nehmen Kampf gegen Coronavirus auf Neu
Mit "Dota 2" und "Rainbow Six": Dreamhack 2020 eröffnet auf der Leipziger Messe Neu
Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 7.282 Anzeige
Mann kämmt seiner Frau die Haare, nun sitzen beide im Knast Neu
Tempolimit: Jetzt ist nicht mal mehr der ADAC dagegen Neu
Ermittlungen gegen Anwälte! Platzt der Terror-Prozess gegen Jennifer W.? Neu
Verdammt schnell und richtig sexy: Sophia Flörsch lässt ihre Fans völlig ausflippen Neu
Fußgänger wird von Lastwagen erfasst und ist sofort tot Neu Update
Motsi Mabuse lacht sich über ihr Tinder-Foto kaputt Neu
Hype um Haaland: Darf der neue BVB-Stürmer auch gegen Köln auflaufen? Neu
Alarm wegen Coronavirus: Chinesische Städte werden abgeriegelt! Neu
Baby von Mutter einfach auf Wiese liegen gelassen? Die Strafe erwartet die Frau Neu
Nach Brand im Zoo Krefeld: Große Versammlung für die Tiere Neu
Großbrand zerstört älteste Globusmanufaktur der Welt: Schaden in Millionenhöhe Neu
187 Strassenbande: Bonez MC mit Insta-Diss gegen Kollegah! Neu
Bonner Schlitzer vor Gericht: Wollte er zwei Wildfremde ermorden? Neu
WDR-Rundfunkrat diskutiert über "Umweltsau"-Beitrag Neu
Prozess gegen ehemaligen SS-Wachmann: KZ-Überlebender sagt aus! Neu
Einsamer Hund sitzt zitternd in der Kälte, dann wird es rührend Neu
Feuerwehrchef alarmiert: Neuer Tik Tok-Trend ist brandgefährlich! Neu
Nazi-Vergangenheit: Eintracht erkennt Präsident den Ehren-Vorsitz ab Neu
Uni-Absolventin verdient als nackte Putzfrau so viel Geld wie nie zuvor Neu
Festnahme: Hotelchef entführt seine eigenen Gäste aus Nobel-Haus! Neu
Paradies statt Haft: Knasti haut ab und schickt Postkarte! "Grüße aus Thailand" Neu
"Gierig!" Vater von Meghan Markle rechnet mit der Herzogin ab Neu
Dschungelcamp Tag 14: Danni-Debakel! Selbst nominiert und Prüfung total verkackt 3.644
Horoskop heute: Tageshoroskop für Freitag 24.01.2020 1.696
Von Lkw eingequetscht: Mann stirbt in DHL-Lager 12.409
Schüler (13) geht wegen Nahverkehrs-Streik schon nachts zur Schule 3.407
Deftige Testspielpleite: HSV blamiert sich beim VfB Lübeck! 1.311
Trash-Talk: Zwei freche Mädels legen sich mit dem Bachelor an 1.863
FC Bayern vor Transfer-Hammer: Holen Münchner Dayot Upamecano von RB Leipzig? 5.440
Soldat aus Sachsen verweigert Impfung und muss Strafe zahlen 7.911
Liebes-Comeback nach nur einem Monat: Channing Tatum wieder mit seiner Ex zusammen? 2.407
Dschungelcamp-Verwirrung: RTL äußert sich nach Abstimmungs-Fail 8.574
Abenteurer bleiben auf Expedition im Eis stecken: Tinder rettet sie! 1.918
Mann nimmt über 100 Kilo ab und bedauert doch eine Sache 6.852
Feuer an Bord von Lufthansa-Maschine? A380 muss umkehren 7.458 Update
Pfleger glauben Katze sei krank, doch die Wahrheit ist viel dreister 7.160
Siemens-Chef Joe Kaeser macht klare Ansage: Klimaaktivisten verweigern sich einer Lösung! 3.030
So einfach verschaffen sich Hacker Zugriff auf Deinen WhatsApp-Account! 7.087
DFB entscheidet: Darf BVB-Juwel Moukoko noch in diesem Jahr Bundesliga spielen? 1.518
Wechsel perfekt: Lukas Podolski hat einen neuen Verein 1.612
Familie zeigt Hund auf miese Art, dass sie ihn hasst 149.504
Zum ersten Mal nur Frauen in der "Miss Germany"-Jury: Diese Stars sind dabei 920
Kim Kardashian bezeichnet teures Kosmetik-Spray ihrer Schwester Kylie als "billigen Scheiß" 849