So lief Dynamo Dresdens erster Tag im Ösi-Camp!

Dresden/Längenfeld - Sie sind da! Kurz vor Mittag bezogen am Donnerstag 25 Profis von Dynamo Dresden ihre Zimmer im schicken Aqua Dome in Längenfeld. Einchecken, Essen, kurz ruhen, noch mal entspannen war die Devise.

Bei diesem herrlichen Panorama fällt das Dynamo-Training doch gleich viel leichter - oder?
Bei diesem herrlichen Panorama fällt das Dynamo-Training doch gleich viel leichter - oder?  © Lutz Hentschel

Um 16 Uhr ging es auf den Trainingsplatz zur ersten straffen Einheit, die gleich mal 105 Minuten dauerte.

"Für das Hotel gibt es nicht mehr als drei Worte zu sagen: Es ist genial", so Trainer Cristian Fiel. "Wir haben super Bedingungen, super Hotel, super Platz. Perfekt, um gut zu arbeiten."

Um 6.05 Uhr in aller Herrgottsfrühe hob am Donnerstag in Dresden der Flieger in Richtung München ab. Dort wartete schon der Bus, noch einmal über drei Stunden Fahrt standen an, bis Längenfeld erreicht war.

24 Kicker stiegen aus dem Bus, einer war schon da: Sascha Horvath war nach seinem Kurz-Urlaub - er spielte für Österreich noch die U21-EM - direkt ins Mannschaftshotel gefahren.

Die Truppe hatte also schon einen anstrengenden Tag in den Knochen, als sie erstmals den Rasen in Tirol betrat. Fiel legte sofort die Lunte. Einfach erst mal reinkommen, war nicht.

Sascha Horvath (v.) behauptet sich gegen Linus Wahlqvist.
Sascha Horvath (v.) behauptet sich gegen Linus Wahlqvist.  © Lutz Hentschel

Es war gleich Feuer drin: "Die Jungs dürfen berechtigt müde sein. Ihr habt vollkommen recht, so früh aufstehen, Flug, Busfahrt. Aber wir sind hier, um zu arbeiten, nicht um sie umzubringen, aber um zu arbeiten. Es geht darum, gegen diesen inneren Schweinehund anzukommen. Dass der irgendwann nix mehr sagt, sondern wir bereit sind, wenn es darauf ankommt, im Training und im Spiel Gas zu geben."

Nun wissen die Profis, was sie in den kommenden Tagen erwartet. Unter anderem auch drei Testspiele. Das erste steigt am Sonntag gegen den griechischen Erstligisten Atromitos Athen in Imst. Anstoß ist 16 Uhr.

Zwei weitere Partien finden am 10. Juli statt. Um 18 Uhr wird in Kematen gegen den FC Wacker Innsbruck getestet. Wacker ist Absteiger aus der österreichischen Bundesliga.

Bis vor kurzem spielten Horvath (ausgeliehen) und Neuzugang Matthäus Taferner für diesen Verein. Für den Vormittag ist ein weiterer Test geplant, Gegner, Ort und Uhrzeit sind noch offen.

Neben den Begegnungen wird Fiel seine Mannen in der Regel zweimal zum Training bitten. Ging es im Januar im türkischen Belek eher beschaulich zu, wird der 39-Jährige die Zügel anziehen.

Konditionelle Defizite soll es unter ihm in der kommenden Saison keine geben. Das hat die erste Einheit schon gezeigt...

Dynamo-Coach Cristian Fiel (M.) sorgte gleich für Feuer im Training.
Dynamo-Coach Cristian Fiel (M.) sorgte gleich für Feuer im Training.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0