"So kannst Du nicht spielen!" Dynamo-Coach Fiel geigt seinem Team die Meinung

Dresden - Das Beste war das Ergebnis. Mit 3:0 mühte sich Dynamo in Zwickau gegen Fünftligist TuS Dassendorf in die 2. Pokal-Runde.

Cristian Fiel war von der ersten Halbzeit seines Teams im DFB-Pokal reichlich genervt. Danach wurde es in der Kabine laut.
Cristian Fiel war von der ersten Halbzeit seines Teams im DFB-Pokal reichlich genervt. Danach wurde es in der Kabine laut.  © DPA/Robert Michael

Ansehnlich war es aber erst ab dem Moment, als den Hanseaten die Kräfte schwanden. Die letzten 20 Minuten konnten so stehen bleiben, wie sie waren. Die 70 davor waren zäh und wacklig.

Cristian Fiel geht bei seinen derzeitigen Analysen antizyklisch vor. Lobte er seine Mannen beim 2:4 in Karlsruhe noch, fand er nach dem 3:0 gegen Dassendorf doch einige kritische Worte.

Die waren allerdings auch angebracht. "Wir haben es nicht gut gegen den Ball gemacht, standen im Zentrum zu dicht gestaffelt, sind daher kaum zum Spielen gekommen. Zu wenig Läufe in die Tiefe, wo du den Gegner auseinandergezogen bekommst. Das haben wir nicht gemacht", sagte der Coach nach dem Spiel über die erste Halbzeit.

Er stand gerade in der tempoarmen ersten Hälfte mit wenigen Ideen immer wieder kopfschüttelnd am Rand, vergrub das Gesicht in den Händen. Nach zwei Großchancen (22./23.) der Dassendorfer ging es zumindest mit dem 1:0 in die Pause.

Cristian Fiel lobt Torhüter Kevin Broll

Kevin Broll bekam nach der Pokalpartie ein Sonderlob von Trainer Cristian Fiel. (Archvbild)
Kevin Broll bekam nach der Pokalpartie ein Sonderlob von Trainer Cristian Fiel. (Archvbild)  © Lutz Hentschel

Dort justierte Fiel seine Mannen neu. "Ich habe ihnen Ähnliches gesagt wie euch jetzt, nur in einer anderen Tonlage", erklärte er nach der Partie ruhig. Da kann man sich schon vorstellen, dass es etwas lauter wurde.

"Das hat mich genervt. So kannst du nicht spielen, egal, ob du gegen eine ,U17' antrittst, gegen eine Oberliga-Mannschaft oder einen Bundesligisten. Das geht nicht. Das haben wir dann schon besser gemacht in der zweiten Halbzeit."

Doch Fiel wusste auch, dass seine Truppe enormen Druck hatte, was es nicht einfacher machte. "Das sind alles Menschen. Sie wussten, heute musst du die zweite Runde erreichen. Das habe ich ihnen auch so gesagt. Der eine oder andere hatte dennoch im Kopf, dass wir schon irgendwann das Tor machen", haderte er. "Wir können uns bei Kevin Broll bedanken. Wenn du in Rückstand gerätst, bekommst du schon ein größeres Problem", sagte Fiel.

All diese "größeren Probleme" will er in dieser Woche ansprechen, am Sonntag warten die eklig zu bespielenden Heidenheimer. "Wenn du so gegen den Ball arbeitest wie wir heute, bekommst du da große Probleme. Das müssen wir wissen, und daran will ich in der Trainingswoche arbeiten."

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0