Aue gegen Dynamo: In diesem Derby ist alles möglich!

Aue - Montagabend, Flutlichtspiel! Das mit Spannung erwartete Sachsenduell zwischen Aue und Dresden steht am Montag im Erzgebirgsstadion an. Derzeit liegt Aue mit 32 Punkten vier Zähler vor Dynamo, das noch ein Nachholspiel hat.

Kapitän und sicherer Rückhalt: Ein FC Erzgebirge Aue ohne Torwart Martin Männel ist in Aue kaum noch vorstellbar.
Kapitän und sicherer Rückhalt: Ein FC Erzgebirge Aue ohne Torwart Martin Männel ist in Aue kaum noch vorstellbar.  © Picture Point/S. Sonntag

Dennoch sehen sich die Veilchen nicht als Favorit, weil ein Derby eigene Gesetze hat. Daher ist alles möglich zwischen den Mannschaften, die auf Augenhöhe sind. Der TAG24-Teamcheck:

Torhüter

Martin Männel (Aue) und Markus Schubert (Dresden). Beide gehören in der 2. Liga zu den Besten ihres Faches, hielten auch im Hinspiel (1:1) mit etlichen Paraden den Punkt für ihr Team fest. Beide spielten in der bisherigen Saison sechsmal zu null.

Abwehr

Das Sorgenkind beider, zumindest personell. Die verletzten Steve Breitkreuz und Marco Hartmann sind die mentalen Leader der Teams. Die Auer Defensive wurde durch Abgänge und Verletzungen im Winter komplett auseinandergerissen. Bis auf den Aussetzer in Kiel (1:5) stand aber die neu formierte Reihe meist stabil. Auch Dresden musste durch Sperren und Verletzungen immer wieder ändern, blieb in diesem Jahr nur beim 0:0 gegen Regensburg ohne Gegentor, Aue schaffte das zweimal (0:0 gegen Duisburg, 3:0 in Sandhausen).

Markus Schubert hat sich bei Dynamo zur Nummer 1 gemausert. Allerdings sorgt der offenbar bevorstehende Wechsel des Keepers in die Bundesliga für Unruhe.
Markus Schubert hat sich bei Dynamo zur Nummer 1 gemausert. Allerdings sorgt der offenbar bevorstehende Wechsel des Keepers in die Bundesliga für Unruhe.  © Picture Point/S. Sonntag

Mittelfeld

In der Zentrale funktioniert Aue mit dem Trio Philipp Riese, Clemens Fandich und Jan Hochscheidt super - die drei sind Motor und Herzstück zugleich. Probleme hat der FCE auf den Außen. Bei Dynamo ist Jannis Nikolaou gesperrt, ein herber Verlust. Insgesamt fehlte Dresden zuletzt das Tempo in dieser Achse.

Angriff

Aues Pascal Testroet steht mit 13 Treffern auf Platz zwei der Torjägerliste. Bei Dynamo führt Moussa Koné mit neun Toren. Insgesamt wirkte der FCE mit Testroet und Emmanuel Iyoha zuletzt beweglicher und effektiver als die Dynamo-Kollegen.

Trainer

Daniel Meyer (Aue) und Cristian Fiel (Dresden) sind in ihrer ersten Saison, Fiel hat erst vor einem Monat übernommen. Beides sind herausragende Persönlichkeiten, mit jeweils 39 Jahren erst am Anfang ihrer Karrieren. Von beiden wird man noch viel hören.

Die Veilchen bleiben vor Dynamo

Wenn Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue aufeinandertreffen, geht es um die Vormacht in Sachsen! Doch egal, wie dieses Duell am Montag endet, die Veilchen bleiben in der Tabelle vor den Schwarz-Gelben - vorerst.

Aue vor Dresden? Das war in der jüngsten Vergangenheit nur selten der Fall! Bei sechs der letzten sieben Begegnungen stand die SGD in der Tabelle vor den Schachtern und blieb das auch im Anschluss. Nur im Hinspiel der vergangenen Saison war Dynamo schlechter positioniert, überholte den FCE aber nach dem 4:0-Sieg.

Vier Punkte trennen die beiden Teams heute. Bei einem Heimsieg der Veilchen stehen die Chancen der Lila-Weißen sehr gut, auch am Saisonende über den Dresdnern zu stehen. Zuletzt war das der Fall in der Spielzeit 2014/15, als Aue in der 2. Bundesliga kickte und Dresden in Liga drei spielte.

Dynamo hat dagegen die Chance, mit einem Auswärtserfolg den Abstand bis auf einen Punkt zu verringern. Außerdem wartet drei Tage danach das Nachholspiel in Fürth. Dort können die Schwarz-Gelben mit Aue wieder gleich- oder sogar vorbeiziehen.

In der Vorsaison rettete Marvin Schwäbe Dynamo mit dieser Parade einen Punkt in Aue - am Ende hieß es 0:0.
In der Vorsaison rettete Marvin Schwäbe Dynamo mit dieser Parade einen Punkt in Aue - am Ende hieß es 0:0.  © Picture Point/S. Sonntag

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0